Novak Djokovic sichert sich Platz im Halbfinale von Monte Carlo

Novak Djokovic, der Weltranglistenerste im Herrentennis, hat sich nach einer langen Durststrecke wieder in das Halbfinale des Monte Carlo Masters gekämpft.

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovic sichert sich Platz im Halbfinale von Monte Carlo
© Getty Images/Julian Finney

Novak Djokovic, der Weltranglistenerste im Herrentennis, hat sich nach einer langen Durststrecke wieder in das Halbfinale des Monte Carlo Masters gekämpft. Dies ist das erste Mal seit 2015, dass Djokovic in der Runde der letzten Vier dieses prestigeträchtigen Turniers steht.

Seinen letzten Titel auf dem berühmten Sandplatz gewann er vor neun Jahren. Mit einem hart erkämpften 7:5, 6:4-Sieg gegen den Australier Alex De Minaur sicherte er sich am Freitag seinen Platz im Halbfinale. Djokovic gab zu, dass die letzten Jahre schwierig für ihn waren.

"Es ist schön, wieder im Halbfinale zu stehen. Es ist eine Weile her", reflektierte Djokovic. "Die vergangenen sieben, acht Jahre waren hart für mich, sieben oder acht Matches hintereinander zu gewinnen, aber hier sind wir wieder, ein weiteres Halbfinale."

Ein Kampf um jeden Punkt

Das Match gegen De Minaur war ein wahrer Test der Ausdauer und Fähigkeiten von Djokovic, da er auf dem langsamen Sandplatz immer wieder an seine Grenzen gehen musste.

Trotz mehrfacher Schwierigkeiten mit seinem eigenen Aufschlagspiel – er verlor dreimal seinen Service – konnte Djokovic seinem Gegner fünfmal den Aufschlag abnehmen und sich so durchsetzen. De Minaur, bekannt für sein solides Grundlinienspiel, brachte Djokovic oft in Bedrängnis, konnte jedoch nicht die Nerven bewahren, die in kritischen Momenten nötig gewesen wären.

Besonders im ersten Satz machte De Minaur entscheidende Fehler, die Djokovic ausnutzte, um den Satz zu gewinnen. Im zweiten Satz konnte der 24-fache Grand-Slam-Champion den Druck im zehnten Spiel so weit erhöhen, dass er den Sieg sicherstellte.

Djokovic selbst gab zu, dass seine Leistung nicht optimal war. "Es war hart und sehr anstrengend. Ich habe auf dem Platz viel gelitten", sagte er nach dem Match. "Das ist das, was man auf diesem langsamen Untergrund mit vielen Ballwechseln erwarten kann." Djokovic nutzt das Turnier in Monte Carlo, um sich auf die French Open vorzubereiten, die im nächsten Monat stattfinden werden.

Trotz der Herausforderungen und der vielen Aufschlagspiele, die gewechselt wurden, blickt Djokovic positiv auf das Erreichte: "Ein Sieg ist ein Sieg, und ich bin froh, dass ich weiter bin." Im Halbfinale trifft Djokovic nun auf den Sandplatzspezialisten Casper Ruud, der sich gegen Ugo Humbert durchsetzte. Dieses Match verspricht, ein spannendes Duell auf höchstem Niveau zu werden.

Novak Djokovic Monte Carlo Masters
SHARE