Novak Djokovic steht vor Entscheidung über Teilnahme in Madrid

Novak Djokovic, der aktuelle Weltranglistenerste, steht auf der Teilnehmerliste des Madrid Open, das später in diesem Monat stattfinden wird.

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovic steht vor Entscheidung über Teilnahme in Madrid
© Getty Images/Julian Finney

Novak Djokovic, der aktuelle Weltranglistenerste, steht auf der Teilnehmerliste des Madrid Open, das später in diesem Monat stattfinden wird. Es bestehen jedoch Zweifel, ob er tatsächlich in der spanischen Hauptstadt antreten wird.

Djokovic, der kürzlich seine ersten vorsichtigen Schritte auf den Sandplätzen von Monte Carlo unternommen hat, erreichte dort das Halbfinale, bevor er überraschend gegen Casper Ruud ausschied. Diese Niederlage führte zu weiteren Fragen bezüglich seiner Motivation, an Turnieren außerhalb der Grand Slams teilzunehmen.

Sein ehemaliger Trainer Goran Ivanisevic hat dieses Thema kürzlich in einem Interview nach der Trennung von dem Serben angesprochen. „Ich weiß nicht, wie lange Novak noch spielen wird, aber der perfekte Mann ist jetzt bei ihm – Ziki (Nenad Zimonjic)“, sagte Ivanisevic.

„Er kennt Novak sehr gut, was momentan das Wichtigste ist. Novak braucht jetzt niemanden, der ihn erst kennenlernen muss.“ Ivanisevic äußerte auch den Wunsch, dass Djokovic olympisches Gold gewinnen möge, ein Erfolg, der ihm bisher noch fehlt.

Die Herausforderung der Motivation

Trotz seines enormen Erfolges und seiner zahlreichen Titel, einschließlich 24 Grand-Slam-Siegen, steht Djokovic vor der Herausforderung, seine tägliche Motivation zu finden.

„Es ist nicht einfach, sich jeden Tag zum Training zu motivieren, besonders für die Masters-Turniere“, so Ivanisevic. Djokovic hat sich aus dem Miami Open zurückgezogen, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen, was darauf hinweist, dass er mehr Zeit auf dem Platz benötigt, um seine Position als Spitzenreiter zu behalten.

Djokovic hat in den letzten drei Jahren zweimal auf eine Teilnahme am Madrid Open verzichtet. Bei seinem letzten Auftritt in Madrid erreichte er das Halbfinale und verlor gegen Carlos Alcaraz in einem spannenden Match. Es gibt jedoch gute Gründe für ihn, dieses Jahr zu spielen.

Er wird versuchen, auf Sandplatzturnieren Schwung zu gewinnen, was nur durch regelmäßige Turnierteilnahmen möglich ist. Der ehemalige Weltranglistenerste Andy Roddick betont ebenfalls die Bedeutung regelmäßiger Matches für Djokovic, besonders im Hinblick auf die French Open.

„Er muss mehr Tennis spielen, um gut vorbereitet in Roland Garros zu gehen“, sagte Roddick in seinem neuesten Podcast „Served“. Djokovic hat noch einige Tage Zeit, um über seine Teilnahme in Madrid zu entscheiden, wo auch Alcaraz hofft, nach einer Armverletzung wieder antreten zu können.

Novak Djokovic Madrid Open
SHARE