Novak Djokovic bereitet sich auf den Höhepunkt in Roland Garros vor

Novak Djokovic, der Weltranglistenerste im Herrentennis, hat kurz vor den French Open eine klare Botschaft an seine Konkurrenten gesendet: Er ist auf dem besten Weg, zur richtigen Zeit seine Topform zu erreichen.

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovic bereitet sich auf den Höhepunkt in Roland Garros vor
© Getty Images/Mike Hewitt

Novak Djokovic, der Weltranglistenerste im Herrentennis, hat kurz vor den French Open eine klare Botschaft an seine Konkurrenten gesendet: Er ist auf dem besten Weg, zur richtigen Zeit seine Topform zu erreichen. In Rom, beim letzten Vorbereitungsturnier vor der Verteidigung seines Titels bei Roland Garros, gab Djokovic bekannt, dass er alle Fitnessprobleme, die er beim letzten Turnier in Monte Carlo hatte, überwunden hat.

Mit den großen Rivalen wie Carlos Alcaraz und Jannik Sinner, die aufgrund von Verletzungen ausfallen, scheint Djokovic bestens positioniert zu sein, um seine Saison auf Höchstleistung zu trimmen. Obwohl der Serbe in diesem Jahr bisher nur zwölf reguläre Turnierspiele absolviert hat, zeigte er sich in Rom zuversichtlich: „Ich hatte genügend Zeit, mich auszuruhen und zu trainieren“, erklärte er.

„Ich bin vor zwei Tagen hier angekommen, um auf dem Center Court zu trainieren, und natürlich auch, um vier oder fünf Tage vor meinem ersten Match mit Topspielern zu trainieren.“

Djokovic und seine Vorbereitung auf die große Bühne

Djokovic hat nicht nur körperlich, sondern auch personell Neuerungen vorgenommen: Er trennte sich von seinem Fitnesscoach Marco Panichi und holte stattdessen Gebhard Gritsch zurück in sein Team.

„Ich arbeite derzeit mit einem Fitnesscoach zusammen, mit dem ich viele Jahre gearbeitet habe“, sagte Djokovic. „Wir kennen uns sehr gut, deshalb fühlen wir uns von Anfang an synchron in Bezug darauf, was wir tun wollen und wie wir das Trainingsprogramm sowohl auf als auch neben dem Platz angehen wollen.“ Die letzten zehn bis vierzehn Tage seien in Bezug auf das Training und die Vorbereitung sehr zufriedenstellend verlaufen, erklärte er weiter und betonte, dass die Vorbereitungen besonders auf Roland Garros, Wimbledon und die Olympischen Spiele ausgerichtet seien.

„Wir müssen jetzt abwarten und sehen, wie sich diese Arbeit in gute Leistungen auf dem Platz umsetzen lässt.“ Djokovic nutzt die Gelegenheit, mit Topspielern wie Grigor Dimitrov und Holger Rune zu trainieren, um das Spielgefühl auf dem Platz zu verbessern und Schwung aufzubauen.

„Es ist eine großartige Gelegenheit für mich, dieses Spielgefühl auf dem Platz zu bekommen und Momentum aufzubauen“, fügte er hinzu. Mit Blick auf die kommenden Grand-Slam-Turniere scheint Djokovic sowohl physisch als auch mental bestens gerüstet zu sein, um seine Spitzenposition im Herrentennis zu behaupten.

Novak Djokovic Roland Garros French Open
SHARE