Daniil Medvedev kommentiert Novak Djokovics Anfälligkeit auf Sand

Im Vorfeld des Italian Open 2024 äußerte sich Daniil Medvedev zur Spielstärke von Novak Djokovic auf Sandplätzen und lobte gleichzeitig dessen beeindruckende Vielseitigkeit auf verschiedenen Belägen.

by Faruk Imamovic
SHARE
Daniil Medvedev kommentiert Novak Djokovics Anfälligkeit auf Sand
© Getty Images/Clive Brunskill

Im Vorfeld des Italian Open 2024 äußerte sich Daniil Medvedev zur Spielstärke von Novak Djokovic auf Sandplätzen und lobte gleichzeitig dessen beeindruckende Vielseitigkeit auf verschiedenen Belägen.

Djokovics Herausforderungen auf Sand

Obwohl Novak Djokovic eine beeindruckende Bilanz auf Sandplätzen vorweisen kann, betonte Daniil Medvedev, dass Djokovics Spiel auf diesem Untergrund möglicherweise etwas anfälliger sei.

"Auf Sand könnte sein Spiel vielleicht ein bisschen verletzlicher gewesen sein", erklärte Medvedev während der Pressekonferenz vor dem Turnier in Rom. Trotzdem ist Djokovic auf Sand erfolgreich, mit drei Roland Garros-Titeln und sechs Siegen in Rom, was seine Fähigkeit unterstreicht, auf höchstem Niveau zu konkurrieren, unabhängig vom Belag.

Medvedev betonte jedoch, dass die Dominanz von Rafael Nadal auf Sand dazu geführt habe, dass Djokovics Leistungen auf diesem Untergrund möglicherweise unterschätzt werden. "Natürlich, wenn wir Rafa in derselben Generation haben, der 14 Mal Roland Garros und ich weiß nicht, wie oft Rom gewonnen hat, ist es schwer, jemanden zu finden, der ihm auf Sand nahe kommt", sagte Medvedev.

Bewährungsprobe in Rom

Medvedev, der als zweiter Gesetzter in das Turnier geht und Titelverteidiger ist, könnte im Finale auf den Weltranglistenersten Djokovic treffen. Djokovic, der sein erstes Turnier seit den Monte Carlo Masters spielt, nachdem er das Madrid Open ausgelassen hatte, sucht in Rom nach seinem ersten Titel des Jahres 2024.

Medvedev hat seit seinem Sieg in Rom vor einem Jahr kein Turnier mehr gewonnen – sein 20. ATP-Titel und der erste auf Sand. Der 28-jährige Russe gab zudem ein Gesundheitsupdate nach seinem verletzungsbedingten Ausstieg im Viertelfinale des Madrid Open gegen Jiri Lehecka.

"Ich fühle mich jetzt gut. Es war eine kleinere Verletzung. Ich bin drei Tage in Madrid geblieben, habe mich viel erholt. Hier in Rom habe ich mit den Sparrings trainiert, um meine Bewegungen zu kontrollieren. Heute habe ich voll trainiert", so Medvedev.

Mit Blick auf das bevorstehende Match und die ganze Saison fügte er hinzu: "Das Match, sogar noch einen zusätzlichen Tag morgen, also bereit zu spielen. Ja, normalerweise kein Risiko, irgendetwas Schlimmeres mit der Verletzung zu machen, also werde ich spielen und sehen, wie es läuft." Die bevorstehenden Duelle in Rom versprechen spannend zu werden, sowohl für Medvedev als auch für Djokovic, während sie sich auf die Herausforderungen des Turniers und die bevorstehenden French Open vorbereiten.

Daniil Medvedev Novak Djokovic
SHARE