Zverev feiert Sieg in Rom Novak Djokovic verteidigt Spitzenplatz

Djokovic bleibt an der Spitze, Zverev und Jarry glänzen in den ATP-Rankings

by Faruk Imamovic
SHARE
Zverev feiert Sieg in Rom Novak Djokovic verteidigt Spitzenplatz
© Getty Images/Dean Mouhtaropoulos

Novak Djokovic hat seine 426. Woche als Nummer 1 der Welt begonnen und damit erneut seine Kritiker eines Besseren belehrt. Trotz vieler Vorhersagen, dass Djokovic nach den Italian Open den Spitzenplatz verlieren würde, blieb der Serbe an der Spitze.

Jannik Sinner war als möglicher Herausforderer gesehen worden, konnte jedoch aufgrund einer Verletzung nicht in Rom antreten, was Djokovic begünstigte. Djokovic erlitt zwar eine überraschende Niederlage in der dritten Runde gegen Alejandro Tabilo, konnte aber dennoch seine Position behaupten.

Der 24-fache Grand-Slam-Gewinner, der am 22. Mai 37 Jahre alt wird, hat nun einen Vorsprung von 1.090 Punkten auf Sinner vor den French Open. Diese Führung könnte sich weiter ausbauen, da Djokovic diese Woche beim ATP-250-Turnier in Genf spielt.

Allerdings wird sich die Rangliste nach den French Open voraussichtlich ändern, da der Titelverteidiger Djokovic mindestens das Finale erreichen muss, um Sinner auf Distanz zu halten, der nur 45 Punkte zu verteidigen hat.

Aufstieg von Zverev und Jarry

Carlos Alcaraz hatte ebenfalls die Chance, in Rom näher an die Spitze heranzurücken, musste das Turnier jedoch verletzungsbedingt auslassen. Der zweifache Grand-Slam-Gewinner liegt nun 1.470 Punkte hinter Sinner.

Alexander Zverev hingegen konnte nach seinem zweiten Titelgewinn im Foro Italico auf Platz 4 vorrücken, während Daniil Medvedev einen Platz verlor. Zverev steht damit auf seiner höchsten Position seit August 2022, als er Nummer 2 war.

Ein weiterer großer Gewinner ist Nicolás Jarry, der nach seinem Finaleinzug in Rom um acht Plätze auf einen Karrierehoch von Nummer 16 kletterte. Der 28-jährige Chilene ist nach Marcelo Rios und Fernando Gonzalez erst der dritte Chilene, der ein ATP-Masters-1000-Finale erreichte.

Jarrys Landsmann Alejandro Tabilo stieg um sieben Plätze auf ein neues Karrierehoch von Nummer 25, nachdem er das Halbfinale erreichte.

Neue Karrierehöhen

Mehrere Spieler erreichten in den letzten Wochen neue Karrierehöhen.

Arthur Fils (30), Jack Draper (35), Zhizhen Zhang (42) und Luciano Darderi (47) schafften es in die Top 50. Eine weitere Überraschung war der Brasilianer Thiago Monteiro, der sich durch die Qualifikation in Rom kämpfte und das Achtelfinale erreichte.

Seine Belohnung ist ein Sprung um 22 Plätze auf Nummer 84. Der Weg an die Spitze im Tennis ist hart umkämpft, und die jüngsten Entwicklungen zeigen, dass es immer wieder Überraschungen und spannende Wendungen gibt.

Djokovic bleibt vorerst die Nummer 1, doch die Konkurrenz schläft nicht, und die kommenden Turniere werden sicherlich weitere Veränderungen in den Rankings bringen.

Novak Djokovic
SHARE