Sam Querrey zweifelt an Novak Djokovics Form vor den French Open

Sam Querrey: Djokovic könnte früh bei den French Open ausscheiden

by Faruk Imamovic
SHARE
Sam Querrey zweifelt an Novak Djokovics Form vor den French Open
© Getty Images/Clive Brusnkill

Der ehemalige Weltranglistenelfte Sam Querrey hat behauptet, es sah so aus, als hätte Novak Djokovic bei seiner überraschenden Niederlage gegen Alejandro Tabilo bei den Italian Open „nicht versucht“.

Der inzwischen pensionierte ATP-Spieler erklärte außerdem, dass er nicht überrascht wäre, wenn Djokovic bei den French Open früh ausscheiden würde, da der Serbe seiner Meinung nach noch nie mit so schlechten Ergebnissen in das Pariser Grand Slam gestartet ist.

Djokovic tritt derzeit beim Geneva Open an, wo er heute den Weltranglisten-27. Tallon Griekspoor im Viertelfinale mit 7:5, 6:1 besiegte. Der 37-Jährige trifft am Freitag im Halbfinale auf den 44. der Weltrangliste, Tomas Machac.

Eine herausfordernde Saison für Djokovic

Beim Masters-1000-Turnier in Rom hatte Djokovic große Schwierigkeiten und verlor in der dritten Runde in nur einer Stunde und sieben Minuten mit 2:6, 3:6 gegen Tabilo.

Nach Genf wird der Weltranglistenerste versuchen, seinen Titel bei Roland Garros zu verteidigen, wo das Turnier am Sonntag beginnt. Djokovic wird in der ersten Runde auf den französischen Wildcard-Spieler Pierre-Hugues Herbert treffen.

In einer Episode des „Racquet’s Rennae Stubbs Tennis Podcast“ bewertete Querrey Djokovics Chancen bei Roland Garros. „Ich weiß nicht, was mit Djokovic los ist,“ sagte der Amerikaner. „Ich habe sein Match gegen Tabilo [in Rom] gesehen.

Es sah so aus, als hätte er nicht versucht. Er verlor 6:2, 6:3. Er war mental ab dem dritten, vierten Spiel nicht im Match.“ „In diesem Stadium konzentriert er sich nur noch auf die Grand Slams, also vertraue ich darauf, dass er sich mental zusammenreißt und bei den French Open bereit ist.“ „Er ist in den letzten 15, 16 Jahren noch nie mit so schlechten Ergebnissen in die French Open gegangen.

Daher wäre ich auch nicht überrascht, wenn er früh gegen einen Spieler wie Tabilo verliert.“

Expertenmeinungen zur Situation

Der zweifache French Open-Finalist Alex Corretja äußerte sich kürzlich zu Djokovics Form vor dem Pariser Major.

„Es scheint mir, dass Novak Energie für die Sommersaison spart – für Roland Garros, Wimbledon, die Olympischen Spiele und die US Open“, sagte der ehemalige Weltranglistenzweite gegenüber Eurosport.

„Ich denke, er weiß, dass es eine sehr arbeitsreiche Zeit wird, und er hat einfach abgewartet, seinen Körper beobachtet und seinen Geist überprüft.“ „Definitiv braucht er eine gute erste Woche, um wieder in Form zu kommen, Rhythmus zu finden, ein Gefühl für den Ball zu bekommen und ein wenig Zeit zu investieren, um eines dieser Matches durchzustehen, bei denen er sich vielleicht nicht großartig fühlt, aber durchhalten muss, um das Selbstvertrauen zurückzugewinnen.“ „Ich zähle auf Novak.

Natürlich weiß er, wie man bei den Slams besteht. Er ist der Titelverteidiger. Er liebt es, dort auf dem Philippe Chatrier zu spielen. Also mache ich mir keine Sorgen um seine Form.“ „Ich bin eher daran interessiert zu sehen, wie er mit der gesamten Situation umgeht, wenn er sich nicht so gut fühlt, wie er es sich wünscht, aber ich habe keinen Zweifel daran, dass er gut sein wird.“

Sam Querrey Novak Djokovic French Open
SHARE