Patrick Mouratoglou: Novak Djokovic ist nach Grand-Slam-Rekord "leer"

Novak Djokovic erlebte 2023 ein weiteres rekordträchtiges Jahr

by Faruk Imamovic
SHARE
Patrick Mouratoglou: Novak Djokovic ist nach Grand-Slam-Rekord "leer"
© Getty Images/Clive Mason

Novak Djokovic erlebte 2023 ein weiteres rekordträchtiges Jahr: Er gewann die Australian Open, die French Open, die US Open und die ATP Finals und beendete das Jahr zum achten Mal als Weltranglistenerster – ein Rekord, den bisher niemand erreicht hat.

Nach diesen Erfolgen wurde allgemein erwartet, dass Djokovic auch 2024 dominieren würde. Doch sein Start in die neue Saison verlief holprig: Im Halbfinale der Australian Open unterlag er überraschend, und auch bei anderen großen Turnieren musste er frühe Niederlagen einstecken.

Der 24-fache Grand-Slam-Sieger konnte in den ersten fünf Monaten des Jahres keinen einzigen Titel gewinnen – erst das zweite Mal in seiner Karriere seit seinem ersten Titelgewinn im Jahr 2006. Trotz dieser Schwierigkeiten betont Djokovic, dass seine Motivation, auf höchstem Niveau zu spielen, ungebrochen sei.

Die Analyse von Patrick Mouratoglou

Patrick Mouratoglou, ein renommierter Tenniscoach, hat jedoch eine andere Theorie zu Djokovics aktuellen Problemen. Er glaubt, dass der Serbe nach dem Übertreffen seiner größten Rivalen Roger Federer und Rafael Nadal in der Anzahl der Grand-Slam-Titel etwas an Motivation verloren habe.

„Ich habe eine kleine Theorie über Novak Djokovic, zumindest darüber, was in den letzten Wochen passiert ist,“ sagte Mouratoglou. „Er ist offensichtlich ein außergewöhnlicher Spieler, der Größte aller Zeiten, er hat alle Rekorde gebrochen und kämpft seit 15 Jahren mit einem gewissen Federer und einem gewissen Nadal darum, der Größte aller Zeiten in Bezug auf die Anzahl der Grand-Slam-Titel zu werden.

„Es stellte sich heraus, dass Federer seine Karriere beendete, Rafa war kürzlich wirklich in Schwierigkeiten, er war eine Weile verletzt, alles deutete darauf hin, dass er nie zurückkommen würde. Und ich denke, dass Novak sich plötzlich sagte: ‚Ich habe gewonnen, ich werde mit der größten Anzahl an Titeln abschließen‘, und das hat ihn in Bezug auf die Motivation beeinflusst.

Das ist zumindest meine Sichtweise auf das, was in den letzten Monaten passiert ist. „Ich habe ihn noch nie so gesehen, er war leer, buchstäblich, er hatte keine Energie, keinen Antrieb, und ich denke wirklich, dass er einen Mangel an Motivation hatte, der mit einer völlig neuen Situation und dem Gefühl, dass der Kampf endlich vorbei ist, zusammenhängt.“

Patrick Mouratoglou Novak Djokovic
SHARE