John McEnroe und Tim Henman begeistert von Djokovic' Leistungen bei den French Open

Novak Djokovic: Ein Meister des Comebacks bei den French Open

by Faruk Imamovic
SHARE
John McEnroe und Tim Henman begeistert von Djokovic' Leistungen bei den French Open
© Getty Images/Clive Mason

Novak Djokovic hat zum zweiten Mal in Folge ein beeindruckendes Comeback hingelegt, als er nach einem Rückstand von zwei Sätzen zu einem und einem Break im vierten Satz Francisco Cerundolo in fünf Sätzen besiegte.

In seinen letzten beiden Matches bei Roland Garros hat der Tennisstar mehr als neun Stunden auf dem Platz verbracht, da auch sein Duell gegen Lorenzo Musetti über die volle Distanz ging.

Die Faszination der Djokovic-Comebacks

Tennislegende John McEnroe zeigte sich begeistert von Djokovics Fähigkeit, solche Matches zu gewinnen.

„Ich bin seit 50 Jahren im Tennis dabei. 15 Jahre auf der Tour, die letzten 30 Jahre als Kommentator, und ich bin immer noch fasziniert und erstaunt, dass dieser Typ das schafft,“ sagte McEnroe gegenüber Eurosport.

„Wir sprachen darüber, dass er das letzte Mal vor 12 Jahren zwei Fünf-Satz-Matches hintereinander gewonnen hat – damals war er 25... Wie schafft es dieser Mann mit 37 Jahren immer noch, solche Matches zu gewinnen...

es ist wirklich erstaunlich.“ Auch der ehemalige britische Nummer 1 Tim Henman zeigte sich beeindruckt von Djokovics Leistung. „Es ist absolut unglaublich, es ist erstaunlich, dieses Niveau des Tennisspiels zu sehen und seine Fähigkeit, mit Widrigkeiten umzugehen und die entscheidenden Schläge im wichtigsten Moment zu machen,“ sagte Henman.

„Ich stehe hier und bin fast schockiert, aber dann denke ich, warum bin ich überrascht, er hat es schon so oft getan. Er findet einen Weg, die Aufgabe zu erledigen, und deshalb ist er einer der Größten aller Zeiten, eine unglaubliche Leistung, direkt nach einem absoluten Epos in der Runde zuvor.“

Die Herausforderung der Verletzung

Djokovic kämpfte während seines Matches auch mit einer Knieverletzung und wird zweifellos eine gute Erholungsphase benötigen, um für das Viertelfinalmatch gegen Casper Ruud fit zu sein.

Henman fügte hinzu: „Ich denke, bei jedem anderen Spieler über 30 würde ich sagen, nein, ich glaube nicht, dass sie es können. Aber das ist Novak Djokovic, er ist nicht normal. Das wird ihn herausfordern.

Er wird alles Mögliche tun müssen – das Eisbad, die Massage, das Dehnen, alles, um die Batterien wieder aufzuladen. Aber ich denke, das ist die perfekte Umgebung für ihn. Diese Szenarien sind perfekt für ihn, um vielleicht die größte Herausforderung seiner Karriere zu meistern.“ Der siebenmalige Grand-Slam-Sieger Mats Wilander glaubt, dass Djokovic immer einen Weg findet, ein neues Niveau zu erreichen, wenn er gefordert ist.

„Es gab 3 oder 4 Tennis-Matches in einem Match. Und ich denke, Novak ist unglaublich darin, mit Widrigkeiten umzugehen und zurückzukommen,“ sagte Wilander. „Er ist auch unglaublich darin, die Regeln zu nutzen, die heutzutage für professionelle Tennisspieler erlaubt sind.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass sein Knie schmerzte, aber irgendwie findet er heraus, dass er auf eine bestimmte Weise spielen muss. „Ich denke, manchmal ist es einfacher, bestimmte Entscheidungen zu treffen, wenn man verletzt ist.

Dann begann er sich wieder viel besser zu fühlen. Am Ende dachte ich, er spielte wie gewohnt. Er nahm die medizinische Auszeit, und ich sage nicht, dass er nicht verletzt war, aber es hilft, seinen Kopf frei zu bekommen.“

John Mcenroe French Open Novak Djokovic
SHARE