Novak Djokovic besiegt Popyrin und erreicht die vierte Wimbledon-Runde

Novak Djokovic setzt sich in vier Sätzen gegen Alexei Popyrin durch

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovic besiegt Popyrin und erreicht die vierte Wimbledon-Runde
© Getty Images/Mike Hewitt

Novak Djokovic hat am Samstag einen kritischen Moment seiner Karriere in Wimbledon erlebt. Nach einem schleppenden Start bezwang er den ungesetzten Australier Alexei Popyrin mit 4-6, 6-3, 6-4, 7-6(3) und zog damit in die vierte Runde ein.

Dieser Sieg hält Djokovics Hoffnung auf den rekordbrechenden 25. Grand-Slam-Titel am Leben. Popyrin, der bereits zu Beginn des Spiels mit einem beeindruckenden Querfeld-Vorhandschlag die Führung übernahm, schloss den ersten Satz mit einem Ass beim zweiten Aufschlag ab.

"Es war wieder ein hartes Match. Ich habe nichts anderes erwartet, als was wir heute auf dem Platz erlebt haben", sagte Djokovic. Schon beim diesjährigen Australian Open hatte Djokovic gegen Popyrin über vier Sätze gehen müssen.

Djokovics Kampfgeist und taktische Wende

Der Wendepunkt des Matches kam, als das Dach des Centre Court geschlossen wurde und Djokovic im zweiten Satz rasch mit 4-1 in Führung ging. Die Stimmung auf dem Platz erreichte einen Höhepunkt, als die Nachricht durchsickerte, dass England die Schweiz geschlagen hatte, um ins Halbfinale der Euro 2024 einzuziehen.

In einer spielerischen Geste täuschte Djokovic einen Elfmeter an, den Popyrin "parierte", sehr zur Freude der Fans. Trotz geringerem Widerstand im zweiten und dritten Satz, fand Djokovic im vierten Satz erneut eine Herausforderung vor.

Popyrin, der in ihrem dritten Aufeinandertreffen nach seinem ersten Sieg suchte, wehrte drei Breakchancen ab, um im elften Spiel zu halten. Im Tiebreak jedoch legte Djokovic eine Schippe drauf und entschied das Match mit einem kraftvollen Aufschlag, den Popyrin ins Netz schlug.

"Ich habe ein gutes zweites und drittes Set gespielt, und das vierte war ein offenes Spiel", erklärte Djokovic. "Es war sehr schwierig, seinen Aufschlag zu lesen. Es war einfach ein sehr anspruchsvolles Match, auch mental, dranzubleiben." Nach seiner Knieoperation, die er sich kurz nach dem French Open unterzogen hatte, zeigt Djokovic steigende Form.

"Mein Gefühl für Bewegung, besonders bei extremen Bällen, hat sich heute im Vergleich zum zweiten Match verbessert", fügte er hinzu. Als nächstes trifft Djokovic auf den 15. gesetzten Holger Rune, der sich nach einem Rückstand von zwei Sätzen gegen Quentin Halys durchsetzte.

Novak Djokovic Wimbledon Alexei Popyrin
SHARE