Novak Djokovic störte es, weniger populär zu sein als Federer, Nadal – Becker


by   |  LESUNGEN 1975
Novak Djokovic störte es, weniger populär zu sein als Federer, Nadal – Becker

Der ehemalige Nummer 1 der Welt, Boris Becker, sprach davon, dass Novak Djokovic weniger beliebt sei als Roger Federer und Rafael Nadal. Der sechsfache Majors-Sieger sagte: “Wir sprechen nicht davon, die erfolgreichsten Tennisspieler zu sein, sondern auch davon, wie erfolgreich sie als Athleten der Welt sind.

Novak hat Millionen von Fans aus der ganzen Welt. Er ist sehr beliebt. Aber wir haben darüber gesprochen, aber es ist nichts, woran er jetzt interessiert ist. Aber es gab eine Zeit, in der ihn das störte, ja. "Die ehemalige Nummer 2 der Welt, Alex Corretja, lobte Federer und Nadal für ihre Langlebigkeit: "Es ist ungewöhnlich und unwiederholbar, dass die beiden auch nach elf Jahren auf höchstem Niveau bleiben.

Sie verbessern sich im Laufe der Zeit und sie zeigen, dass sie Beispiele sind, denen man folgen kann, die sich jedoch nur sehr schwer wiederholen lassen. " Der frühere Trainer von Andy Murray, Jonas Björkman, ist zuversichtlich, dass der Brite auch gegen Die großen Drei sein bestes Tennis liefern kann.

Der Schwede sagte: "Auf jeden Fall kann Andy in seine Top 10 zurückkehren. Es besteht kein Zweifel, mit dem Kaliber des Spielers, den er ist, wenn er gesund ist, habe ich keinen Zweifel daran, dass er zurückkehren wird, um die Top Fünf herauszufordern.

Einmal ein Champion, bist du immer ein Champion. Er hat seit langer Zeit ein Problem mit der Hüfte und das hat ihn ein wenig abgelenkt, aber es besteht kein Zweifel, dass er zu diesem Level zurückkehren und vielleicht sogar noch besser spielen kann.

"Murray wird seine neue Saison beim ATP Cup beginnen, dann wird er bei den Australian Open spielen, wo er vor 11 Monaten gesagt hat, er hätte seine Karriere dieses Jahr gerne beendet.