"Waldbrände könnten den Start der Australian Open als letztes Mittel verzögern"



by   |  LESUNGEN 1109

"Waldbrände könnten den Start der Australian Open als letztes Mittel verzögern"

Der Titelverteidiger der Australian Open, Novak Djokovic, meint, dass die Organisatoren des Australian Open Grand-Slam-Tennisturniers laut CBC Sports den Beginn des Grand-Slam-Turniers möglicherweise aufgrund der Auswirkungen der verheerenden Waldbrände in Australien verzögern müssen.

Tennis Australia und mehrere andere Tennisstars haben bereits mehrere Initiativen angekündigt, um Spenden für die von den Bränden Betroffenen zu sammeln, bei denen mehr als 20 Menschen starben und 1.500 Häuser zerstört wurden.

Die Luftqualität wurde auch in Sydney, Melbourne und Canberra stark beeinträchtigt, und das Spielen unter solchen Bedingungen könnte sich auf die Gesundheit der Spieler auswirken. Ein Turnier in Canberra wurde aufgrund der Auswirkungen der Brände bereits nach Bendigo verlegt.

Djokovic ist derzeit in Brisbane für den Start des ATP-Cup und sagt: "Ich denke, sie werden versuchen, alles zu tun, um nichts in Bezug auf Tage und den Beginn zu verzögern. Aber wenn es darum geht, dass ...

die Gesundheit der Spieler beeinträchtigt wird, sollten wir das auf jeden Fall berücksichtigen. (Sie verfolgen) offensichtlich jeden Tag die Situation, während sie sich entwickelt. Ich denke, sie werden es tun, wenn es genauso weitergeht und wenn die Luftqualität in Melbourne oder Sydney beeinträchtigt wird.

Ich denke, Tennis Australia wird wahrscheinlich gezwungen sein, einige Regeln dafür aufzustellen. Es ist schwierig für sie, weil die Planung in Bezug auf das Spiel respektiert werden muss und die Australian Open zu einer bestimmten Zeit beginnen, also sind viele verschiedene Dinge involviert.

Aber die Gesundheit ist mir und jedem ein Anliegen. " Djokovic sagte auch, dass der ATP Players Council das Thema diskutieren würde, sagte aber, dass noch niemand zuvor solche Erfahrungen gemacht habe. "So etwas habe ich noch nie erlebt.

Ich hoffe, dass es sich auflösen wird, dass dies etwas ist, das sehr vorübergehend ist. " Ähnlich besorgt äußerte sich auch der Spieler, den Djokovic in seinem Eröffnungsspiel beim ATP-Cup besiegt hatte, Kevin Anderson.

"Offensichtlich war es zuallererst so traurig, alles zu sehen, was passiert ist ... nur hier zu sein, macht einem klar, wie weit es geht. Offensichtlich sind wir und ... unsere Luftqualität und Leistungsfähigkeit eine entfernte Sekunde.

Aber offensichtlich ist es gefährlich. Ich denke, das ist eines der Anliegen in einigen asiatischen Wochen, in denen wir spielen, und darüber haben wir im Rat gesprochen. Ab wann wird es ungesund ... Ich meine, es wird hoffentlich kein Problem mehr sein, aber wenn es so ist, muss man sich auf jeden Fall darüber unterhalten, ob es gefährlich ist, da draußen zu sein. "