Warum war Novak Djokovic bei den Aus Open erfolgreicher als bei den US Open?



by   |  LESUNGEN 956

Warum war Novak Djokovic bei den Aus Open erfolgreicher als bei den US Open?

Der Beginn eines neuen Jahres bedeutet für Tennisfans immer, den Blick nach Australien zu richten. Der erste Major des Jahres eröffnet eine neue Saison mit neuen Hoffnungen für alle Teilnehmer der Tour. Vom 20.

Januar bis zum 2. Februar ist Melbourne bereit, die besten Tennisspieler der Welt aufzunehmen. Der Serbe Novak Djokovic schaffte als 20-Jähriger im Melbourne Park seinen Grand Slam-Durchbruch und unterbrach die Dominanz von Roger Federer und Rafael Nadal an der Spitze des Spiels.

Die ehemalige Welt Nr. 1 hat einen Rekord von sieben Australian Open-Titeln gewonnen und möchte den letztjährigen Titel verteidigen. In der Ausgabe 2019 besiegte er den Qualifikanten Mitchell Krueger, 2008 den Finalisten Jo-Wilfried Tsonga, den 25.

Samen Denis Shapovalov, den 15. Samen Daniil Medvedev, den 8. Samen Kei Nishikori und den 28. Samen Lucas Pouille, um das Finale zu erreichen, in dem er den 2. Samen Rafael besiegte Nadal gewann in drei Sätzen seinen 15. Grand Slam und einen Rekord bei den 7.

Australian Open. "Ich hatte erstaunliche 10 Jahre in Australien, nachdem ich 2008 den ersten Grand Slam in Melbourne gewonnen hatte. Seitdem war es eine Liebesbeziehung. Es ist toll, wieder hier zu sein. Es ist schon eine Weile her, seit ich das letzte Mal hier in Brisbane war.

Ich kann es kaum erwarten, dass dieses Jahr der erste ATP-Cup ausgetragen wird. Australien bietet im Januar immer eine großartige Show für Tennis. Jede Tennisveranstaltung in Australien ist erfolgreich und ich bin mir sicher, dass der ATP-Cup ein Riesenspaß wird.

Ich lade alle Nationen ein, sich zu melden und uns zu unterstützen, insbesondere die serbische Gemeinschaft "- sagte Nole vor dem Start des neuen ATP-Cup. Trotz einer ziemlich ähnlichen Oberfläche glänzte der 16-fache Slam-Champion bei den US Open nicht so sehr.

Er gewann drei Titel in Flushing Meadows, verlor aber fünf Finals und wurde von den New Yorkern nie sonderlich geliebt. In der letzten Ausgabe pfiff Nole, nachdem er sich entschieden hatte, wegen einer Schulterverletzung in der vierten Runde gegen Stan Wawrinka in den Ruhestand zu treten.

Im Jahr 2008 zitierte Andy Roddick seine Vorliebe für Verletzungen und Ausfälle. Djokovic schlug Roddick im Viertelfinale der US Open. "Weißt du, Andy hat gesagt, ich habe im letzten Spiel 16 Verletzungen", sagte Djokovic trotzig.

"Offensichtlich nicht, oder?" Im Arthur-Ashe-Stadion regnete es vor Publikum. Djokovic erreicht bei den US Open wahrscheinlich nicht 100%, während er in Melbourne nach einer langen und genauen Nebensaison immer an der Spitze ist.