Srdjan Djokovic: "Tennis ist ein Sport für Reiche"


by   |  LESUNGEN 446
Srdjan Djokovic: "Tennis ist ein Sport für Reiche"

Im Australian Open-Finale am Sonntag, den 2. Februar, besiegte der Serbe Novak Djokovic den Österreicher Dominic Thiem nach einem großartigen Kampf, gewann seinen siebzehnten Major-Pokal (den achten in Australien) und belegte den ersten Platz in der ATP-Rangliste.

Für seinen 17. Grand Slam-Sieg erhielt er 2,5 Millionen Euro als Preisgeld. Der Serbe wird Ende Februar nach Dubai zurückkehren. Beim ATP-Cup 2020 half Djokovic Serbien, seinen ersten Titel zu holen, indem er sechs Siege erzielte, darunter die Siege über Medwedew im Halbfinale und Nadal im Finale.

Trotz des Sieges seines Sohnes stimmte Srdjan Djokovic der Haltung der Zuschauer, die das Spiel sahen, nicht zu. "Der siebenmalige Australian Open-Meister spielt am Center Court, wo er im Finale kein Spiel gegen einen Österreicher verloren hat, und die Fans jubeln dem Österreicher zu - stellen Sie sich diese Missachtung für Novak vor", sagte Srdjan.

"Tennis ist ein Sport für reiche Leute und sie können nicht akzeptieren, dass jemand aus dem armen und kleinen Serbien der beste Tennisspieler der letzten zehn Jahre ist", erklärte Papa Djokovic gegenüber telegraf.rs.

„Dieses Jahr wird Novak Federer einholen, weil er die anderen drei Grand Slam-Turniere des Jahres gewinnen wird. Um den 6. oder 7. Oktober wird er Federer mit den meisten Wochen als Nummer eins überholen und er wird auch die Olympischen Spiele in Tokio gewinnen "- fügte er hinzu.