Novak Djokovic enthüllt den Schlüssel hinter seiner höchsten mentalen Stärke



by   |  LESUNGEN 2554

Novak Djokovic enthüllt den Schlüssel hinter seiner höchsten mentalen Stärke

Novak Djokovic hat mehr als einmal gezeigt, dass er einer der geistig stärksten Tennisspieler in der Geschichte dieses Sports ist. Denken Sie nur an die beiden Matchbälle, die im Wimbledon-Finale 2019 abgesagt wurden, als nun alles auf Roger Federers neunten Titel auf dem Center Court vorbereitet zu sein schien.

Als Djokovic von seinem Rivalen Fabio Fognini in einem Web-Chat gefragt wurde, was ihm hilft, seine Ruhe und sein Selbstvertrauen zu stärken, das ihm in diesen Momenten hilft, enthüllte er alles. "Atemübungen sind viel nützlicher als man denkt", erklärte der Weltnummer 1.

„Ein richtiger Atemrhythmus ist ein Schlüssel zum Verständnis und zur Verbesserung unseres eigenen mentalen, physischen und emotionalen Status. Ich mache es, wenn ich Gelassenheit brauche oder nachdem ich aufgewacht bin, um mehr dynamische Energie zu haben.

Meditation ist keine religiöse Sache, sondern etwas Persönliches, das ich tue, um gesund zu bleiben, insbesondere angesichts der sensorischen und informativen Überlastung, die wir in der heutigen Welt erleben.

Ich mache das seit einem Jahrzehnt und es war sowohl vor als auch außerhalb des Platz nützlich "- fügte er hinzu. Beim ATP Cup 2020 verhalf Nole Serbien zum ersten Titelgewinn, indem er sechs Siege erzielte, darunter Siege gegen Medwedew im Halbfinale und Nadal im Finale.

Bei den Australian Open 2020 besiegte er den langjährigen Rivalen Roger Federer in geraden Sätzen auf dem Weg zum Finale, wo er den dreimaligen Grand-Slam-Zweitplatzierten Dominic Thiem in fünf Sätzen besiegte.

Dies ist Djokovics 8. Sieg bei den Australian Open. Damit ist er der erste männliche Spieler der Open Era, der seit drei Jahrzehnten Grand Slam-Titel gewonnen hat. Für seinen 17. Grand Slam-Sieg erhielt er 2,5 Millionen Euro als Preisgeld.

Djokovic gewann den Titel bei den Dubai Tennis Championships zum fünften Mal und besiegte Stefanos Tsitsipas im Finale.