Boris Becker: 'Novak Djokovic ist mehr verärgert als Roger Federer, Rafael Nadal'



by   |  LESUNGEN 3606

Boris Becker: 'Novak Djokovic ist mehr verärgert als Roger Federer, Rafael Nadal'

Die Coronavirus-Pandemie hat die Tennissaison seit Anfang März unterbrochen und die Spieler kurz vor Indian Wells zu ihren Häusern geschickt und sie seitdem vom Platz ferngehalten. Die größte Pandemie des letzten Jahrhunderts hat die meisten Turniere abgesagt, die im März, April, Mai, Juni oder Juli stattfinden sollten.

Wimbledon schloss zum ersten Mal seit 1945 seine Tore und Roland Garros und die US Open noch immer Ich kann nicht bestätigen, dass sie dieses Jahr weitermachen werden. Die meisten Spieler sind noch weit von den Übungsplätzen entfernt und versuchen, während des Trainings zu Hause in Form zu bleiben.

Sie hoffen auf positive Nachrichten in den nächsten Wochen. In diesen Tagen finden kleine Ausstellungsveranstaltungen in Deutschland und den USA statt. Der sechsmalige Major-Champion Boris Becker glaubt, dass die Pause Novak Djokovic mehr schadet als Roger Federer oder Rafael Nadal.

Der Serbe startet mit einem perfekten 18: 0-Ergebnis und drei Trophäen in den Händen in die Saison. Becker arbeitete zwischen 2014 und 2016 mit Novak zusammen und führte ihn zu sechs Majors und 14 Masters 1000-Kronen.

Djokovic stieg in den GOAT-Zug und seine Hauptgegner Federer und Nadal, die immer noch leicht über ihm liegen. Es wäre interessant gewesen, Novaks Auftritt in Indian Wells und Miami und erneut auf Sand gegen Nadal und andere Rivalen zu sehen, mit der vertrauenswürdigen Arbeit des Belgrader und der Suche nach allen Arten von Rekorden in den kommenden Spielzeiten.

Zu diesem Zeitpunkt ist es ungewiss, wann wir im weiteren Verlauf des Jahres 2020 wieder professionelles Tennis sehen werden, und die Spieler müssen praktisch von vorne anfangen, sobald die Aktion wieder aufgenommen wird.

Er schnappte sich den Schwung des Serben und ruinierte seine Chancen, bis 2021 die größten Rivalen einzuholen. Das Jahresende Nr. Djokovic, der in der Schlussphase des Vorjahres gegen Rafael Nadal einen Kampf bestritt, kehrte Anfang 2020 stärker zurück, gewann alle bisher 18 Spiele und holte sich bei den Australian Open den ersten Major der Saison, um näher an Roger Federer und Rafael Nadal heranzukommen .

Im ATP-Cup setzte sich Novak in geschlossenen Spielen gegen Kevin Anderson, Denis Shapovalov und Daniil Medvedev durch und besiegte im Finale den damaligen Weltnummer 1 Rafael Nadal, um sich den Titel für Serbien zu sichern.

Damit erhöhte er seine Rangliste um 665 Punkte nach Melbourne die Spitze der ATP zurückzuerobern. Bei den Australian Open verlor Rafa im Viertelfinale und das öffnete Novak die Tür, um den Spanier zu überholen.

Er setzte sich im Titelkampf gegen Dominic Thiem durch und eroberte den 17. Major, den achten bei seinem geliebten Turnier. Im Februar sicherte sich Djokovic in Dubai einen weiteren Titel und bestritt im Finale gegen Stefanos Tsitsipas sein bisher letztes Saisonspiel.

Djokovic verbringt mit seiner Familie Zeit in Marbella in Spanien, spricht mit anderen Spielern und versucht, in diesen schweren Zeiten für den gesamten Planeten positiv zu bleiben. "Von den drei großartigen Spielern muss Novak Djokovic derzeit der am stärksten benachteiligte Spieler sein."

Er hat 2020 noch kein Spiel verloren und den ATP Cup für Serbien, die Australian Open und Dubai gewonnen ", sagte Becker.