Novak Djokovic und seine Frau besiegten das Virus und wurden negativ getestet



by   |  LESUNGEN 1464

Novak Djokovic und seine Frau besiegten das Virus und wurden negativ getestet

Die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, und seine Frau Jelena wurden am Donnerstag in Belgrad auf das Coronavirus negativ getestet. Novak und Jelena wurden vor zehn Tagen positiv getestet, verbrachten Zeit in Selbstisolation in der serbischen Hauptstadt und teilten die guten Nachrichten mit Fans des 17-fachen Major-Champion.

Im Juni genossen die Zuschauer in Belgrad und Zadar die erste Ausgabe der Adria Tour, eines der bedeutendsten Ereignisse nach dem Ausbruch des Coronavirus. Die erste Etappe fand im Novak Tennis Center in seiner Heimatstadt Belgrad statt.

Grigor Dimitrov, Alexander Zverev und Dominic Thiem traten neben dem Publikumsliebling und Thiem als Eröffnungsmeister an. An beiden Wochenenden wurde keine strikte soziale Distanzierung angewendet, da sich eine große Menge im Stadion befand.

Außerdem nahmen die Spieler an einem Fußballspiel auf dem nahe gelegenen Platz teil, besuchten den Nachtclub und verbrachten Zeit mit Kindern, um vor der Reise nach Zadar viel Spaß zu haben. In Kroatien testeten Djokovic, Dimitrov, Coric und andere ihre Fähigkeiten auf dem Basketballplatz gegen den örtlichen Verein, spielten Tennis mit Kindern im öffentlichen Forum und traten vor den Zuschauern an.

Bis Sonntag, den 21. Juni, war alles in Ordnung, als Grigor Dimitrov bekannt gab, dass er positiv für das Coronavirus ist, gefolgt von Borna Coric und Novak Djokovic selbst, die Turbulenzen in der gesamten Tenniswelt verursachten und stürmische Wolken über dem weltweit führenden Spieler aufbauten.

Zehn Tage nach dem Test haben Novak Djokovic und seine Frau das Virus besiegt, keine Symptome verspürt und alle von Ärzten festgelegten Regeln befolgt.

Novak Djokovics Aussage, nachdem er enthüllt hatte, dass er Coronavirus-positiv war

"Ich bin begeistert und aufgeregt zu sehen, dass alle Turniere, insbesondere Grand Slams, ihre Veranstaltungen organisieren", sagte Djokovic.

"Ich denke, dass viele Menschen skeptisch waren, insbesondere in Bezug auf die US-Ereignisse, wenn man bedenkt, was die USA als Land während dieser Pandemie durchgemacht haben. Viele Leute, einschließlich mir, waren ziemlich skeptisch, ob es passieren würde.

Wir freuen uns natürlich, dass dies geschieht, und wir müssen den Spielern Arbeitsplätze und Möglichkeiten bieten, sich zu behaupten. Als Tennisprofis lieben wir Sport und sind begeistert davon. Wir vermissen es, an Wettkämpfen teilzunehmen und zu reisen, und wir vermissen es, am Ende des Tages auf Tour zu sein.

Ich denke, das sind sehr positive Nachrichten. Die Vorschriften und Maßnahmen sind heute recht streng, Ich muss sagen, mit Quarantäne und mit einigen Spielern, insbesondere aus Südamerika, die nicht aus ihren Ländern reisen können, um in die Staaten zu kommen.

Hoffentlich wird sich das ändern: Die ATP und die USTA, alle arbeiten daran. Das schlimmste Szenario ist, dass es so bleibt, aber es ist Zeit. Hoffentlich hat jeder einzelne Spieler, der teilnimmt, nach Rang ausgewählt wird und seinen Platz bei den US Open verdient, die gleiche Chance, dorthin zu reisen und wie alle anderen zu konkurrieren.

Es ist wichtig, weil dies die Grundlage der ATP und die Grundlage des internationalen Tennis ist. Wir werden alle gemeinsam versuchen, sicherzustellen, dass dies die Priorität ist. Hoffen wir, dass sich in den nächsten zwei Monaten einige dieser Einschränkungen lockern und wir ein großartiges, großartiges Turnier haben werden.

Natürlich ist Roland Garros zu verschiedenen Kalenderdaten gewechselt, und ich bin froh, dass sie alles zusammenstellen konnten, weil ich die Komplikationen und Herausforderungen hinter der Turnierorganisation verstehe.

Die US Open sind eines der wichtigsten und eines der heiligsten Turniere der Welt. Es ist ein Turnier, das ich immer gerne gespielt habe. Wir haben noch zwei Monate bis zum Beginn der US-Turniere. Hoffentlich werden die heutigen Maßnahmen und Vorschriften anders sein und sich etwas lockern, insbesondere mit der Quarantäne.

Die Grundlage unseres internationalen Sports ist, dass jeder Spieler, der hart gekämpft hat, seinen Platz bei den US Open verdient, mit der gleichen Chance, nach New York zu fliegen und an Wettkämpfen teilzunehmen.

Für mich ist das von grundlegender Bedeutung. Wenn ich über die US Open im Allgemeinen spreche, ist Quarantäne für mich nicht einfach zu akzeptieren, insbesondere wenn Sie keinen Zugang zu den Tennisplätzen und Fitnessbereichen haben.

Uns allen Tennisspielern ist es wichtig, in Form zu bleiben. Es ist schwierig, wenn Sie 14 Tage in Quarantäne bleiben und nicht trainieren können. Wie ich von einigen Leuten bei USTA und ATP gehört habe, mit denen ich in den letzten Wochen gesprochen habe, ist es sehr wahrscheinlich, dass wir während der Quarantäne die Tennisplätze nutzen können, wenn sie dort bleiben.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass keine Quarantäne für Athleten besteht, was phänomenal wäre. Im Moment bleibt noch viel Zeit, um zu entscheiden, ob ich gehe oder nicht. Ich kann dir nicht ja oder nein sagen. Ich würde natürlich gerne gehen, aber ich muss sehen, wie das alles mit den Vorschriften funktioniert. "