Rublev über Adria Tour: Novak Djokovic war sehr verärgert über das,was passiert ist



by   |  LESUNGEN 1062

Rublev über Adria Tour: Novak Djokovic war sehr verärgert über das,was passiert ist

Weltnummer 14 Andrey Rublev sagt, Novak Djokovic sei nach allem, was bei der Adria Tour passiert sei, sehr verärgert gewesen, Der 17-fache Grand-Slam-Champion und sein Team entschuldigten sich mehrmals bei jedem Teilnehmer.

Rublev, der zu Beginn der Saison hintereinander Titel gewann, folgte Djokovics Einladung, nur zwei Tage vor dem Ende des Events das Adria Tour-Event in Zadar zu spielen. Der Russe hatte nicht viel Zeit für die Vorbereitung, aber er zeigte dennoch eine großartige Leistung, als er jedes seiner drei Spiele in der Gruppenphase gewann, um das Finale zu gewinnen.

Kurz vor dem Finale gegen Djokovic gab Grigor Dimitrov bekannt, dass er positiv auf das Coronavirus getestet wurde, und die Organisatoren der Adria Tour haben das Finale und schließlich den Rest der Veranstaltung abgesagt.

Rublev wurde negativ auf das Coronavirus getestet, aber die Tests von Djokovic, Borna Coric und Viktor Troicki fielen positiv aus. "Er war wegen dieser ganzen Situation sehr verärgert, er hat alles organisiert und niemand wollte, dass es passiert.

Er und sein Team haben sich viele Male bei allen entschuldigt ", sagte Rublev gegenüber Sport-Express Russia. Rublev hatte nie befürchtet, dass sich das, was bei der Adria Tour passiert ist, negativ auf die Pläne auswirken würde, die Saison im August wieder zu beginnen, da der Russe glaubt, dass die Spieler infiziert werden, sobald das Tennis zurückkehrt.

"Es gab keine solchen Befürchtungen, weil es ein Ausstellungsturnier war. Ja, und ich denke, solche Geschichten können in Zukunft nicht vermieden werden, selbst wenn die Tour beginnt, denn wenn Sie die Beispiele anderer Sportarten berücksichtigen, die bereits wieder aufgenommen wurden, wird immer noch jemand krank.

Trotzdem gehen die Spiele weiter und der Sport geht weiter. Daher denke ich, dass es im Tennis zunächst nicht möglich sein wird, Neuinfektionen zu vermeiden ", sagte Rublev.

Rublev hat es absolut genossen, in THIEMs 7 zu spielen

Die Österreicher hofften, dass Dominic Thiem, Nummer 3 der Welt, ihr THIEMs 7-Event in Kitzbühel gewinnen würde, aber Rublev ruinierte den Moment, als er den österreichischen Favoriten im Finale besiegte, um den Titel zu holen.

"Bei diesem Turnier war alles in Ordnung (die Motivation), da die Emotionen, die Sie in einem Wettbewerbsformat erleben, wieder zurückkehrten. Wieder musste ich fliegen, wieder das Hotel, wieder Training, Vorbereitung. Dies gab sogar zusätzliche Motivation, alle Emotionen stiegen. Im Allgemeinen war alles sehr cool. "