Volandri sah in Novak Djokovic Championmerkmale,als der Serbe 17 Jahre alt war



by   |  LESUNGEN 1031

Volandri sah in Novak Djokovic Championmerkmale,als der Serbe 17 Jahre alt war

Der frühere italienische Tennisspieler Filippo Volandri besteht darauf, dass er wusste, dass Novak Djokovic ein besonderes Talent war, nachdem die beiden 2004 auf Umags Sandplätzen gegeneinander antraten. Djokovic, jetzt Nummer 1 der Welt, gab sein ATP-Debüt und wollte Volandri schlagen, aber der Italiener ließ sich vom Serben nicht überraschen, als er einen 7-6 (5) 6-1-Sieg erzielte.

Der 17-jährige Djokovic kam im ersten Satz mit 5: 1 zurück, um einen Tie Break zu erzwingen, bevor er Volandri erlag. "Außerhalb des Platzes sprach ich mit einigen Kollegen und sagte: 'Dieser Typ ist wirklich gut!

"Volandri sprach exklusiv für die ATP Tour. "Alle Spieler sagten:" Komm schon, du hättest 6-1 6-1 gewinnen können. " Aber ich hatte recht! "Ich habe leicht gewonnen. Ich war bereits ein guter Spieler und er hatte eine Reaktion, die mich überraschte", sagte Volandri.

"Obwohl er mit [seiner Atmung] kämpfte und nicht gut atmete, hatte er eine Reaktion, die du in dir hast oder nicht. Sie können daran arbeiten, aber die meisten Spieler werden mit etwas im Inneren geboren, in dem sie sich niemals ergeben, und sie versuchen immer, eine Reaktion zu erzielen [wenn sie unten sind].

Diese Art von Reaktion, 1-5 nach unten, war wirklich beeindruckend. “

Volandri sah die Eigenschaften eines Champions in Djokovic

Djokovic, der im Laufe seiner Karriere 17 Grand-Slam-Titel gewonnen hat, gilt als einer der besten, die jemals das Spiel gespielt haben und sein Ziel ist es, Roger Federers Grand-Slam-Rekord von 20 Majors zu brechen.

"Schon physisch und in Bezug auf Flexibilität war er auf einem anderen Niveau. Er war so mächtig. Er sprang [überall] auf den Platz und legte so viel Spin auf den Ball, ohne so viel Gewicht [auf seinem Körper] zu haben “, sagte Volandri.

"Das ist der Unterschied zwischen Champions und normalen Spielern. Sie brauchen nicht zu viel Gewicht, um so viel Spin auf den Ball zu bringen, auch nicht die Geschwindigkeit. "Volandri spielte Junioren mit Federer.

Als er Djokovic gegenüberstand, als der Serbe noch ein junger Mann war, stellte er fest, dass er anders war als die anderen. "Wenn jemand etwas anderes hat, ist es schwer zu erklären", sagte Volandri. „Sie sehen, wie sie auf dem Platz sind, seine Einstellung, seine mentale Kraft. Djokovic hat die schlechten Momente als Profi gemeistert, als er noch sehr, sehr jung war. "