Gunthardt: Novak Djokovic weiß, was er zu verlieren hat und wie es schief gehen kann



by   |  LESUNGEN 4106

Gunthardt: Novak Djokovic weiß, was er zu verlieren hat und wie es schief gehen kann

Heinz Gunthardt, ehemaliger Trainer der Tennislegende Steffi Graf und aktueller Kapitän des Swiss Federation Cup-Teams, sagt, dass Novak Djokovic, Nummer 1 der Welt, trotz der Tatsache, dass er bei den US Open in New York eine harte Fahrt haben wird Roger Federer und Rafael Nadal werden nicht am American Grand Slam teilnehmen.

Djokovic selbst hat angekündigt, dass er aufgrund der aktuellen globalen Pandemie in den kommenden Tagen einen letzten Anruf über Reisen in die USA entgegennehmen wird.

Heinz Gunthardt über die Chancen von Novak Djokovic bei den US Open

In einem Interview mit BLICK sagte Gunthardt kürzlich: „Die US Open sind für Novak Djokovic alles andere als eine kostenlose Fahrt.

Er weiß auch, was er zu verlieren hat und wie es schief gehen kann. Es könnte die Chance für Dominic Thiem, Stefanos Tsitsipas oder Alexander Zverev sein. Der Status eines Grand Slam-Events ist relativ, und die Vergangenheit hat dies auch gezeigt.

"Gunthardt sagt, dass jeder Spieler hart arbeiten muss, um die US Open zu gewinnen, obwohl der Auslosung möglicherweise mehrere Top-Spieler fehlen. "Kurzfristig mag es in Frage gestellt werden, aber auf lange Sicht bleibt eine geringere Bedeutung den Menschen kaum im Gedächtnis.

2020 wird wahrscheinlich länger als Pandemiejahr in Erinnerung bleiben, da es alle betrifft. Aber wer die US Open gewinnt, wird später nicht befragt. Und eines ist sicher: Er wird hart dafür arbeiten müssen.

“Die US Open sollen Ende August in New York beginnen. Roger Federer hat sich aufgrund seiner Knieverletzung zurückgezogen, während Rafael Nadal einer von mehreren Spielern ist, die sich aufgrund der aktuellen Pandemie entschieden haben, nicht in die USA zu reisen.

Abhängig von den Quarantäneregeln können sich in den kommenden Tagen auch mehrere andere in Europa ansässige Spieler zurückziehen, wenn sie nach Europa zurückkehren. Der 61-jährige Günthardt gewann fünf Einzeltitel und erreichte 1986 seine karrierebeste ATP-Einzelwertung auf Platz 22 der Weltrangliste.

Er gewann auch 30 Titel im Doppel, darunter das Herren-Doppel bei den Wimbledon-Meisterschaften 1985 mit Balázs Taróczy und das gemischte Doppel bei den US Open 1985 mit Martina Navratilova. Neben Steffi Graf arbeitete er auch mit Jelena Dokić, Jennifer Capriati und Ana Ivanovic zusammen. Er ist der derzeitige Kapitän des Schweizer Fed-Cup-Teams.