Stan Wawrinka: Novak Djokovic braucht keine Lektion von mir



by   |  LESUNGEN 1222

Stan Wawrinka: Novak Djokovic braucht keine Lektion von mir

Der dreifache Grand-Slam-Champion Stan Wawrinka gibt zu, dass er unter den gegenwärtigen Bedingungen nicht in den USA spielen möchte, und das ist der Hauptgrund für seine Entscheidung, die Cincinnati Masters und die US Open zu überspringen.

Wawrinka, ein ehemaliger Nummer 3 der Welt, holte sich 2016 seinen einzigen Titel bei Flushing Meadows, nachdem er im Finale den 17-fachen Grand-Slam-Meister Novak Djokovic besiegt hatte. "Ich habe einfach keine Lust, unter diesen Bedingungen in die USA zu reisen", erklärte Wawrinka dem Tages-Anzeiger.

"Ich bin in einem Alter und einer Phase meiner Karriere, in der ich nach so vielen Monaten Pause nicht mehr alles spielen kann. Ich bleibe lieber hier und bereite mich auf die Sandsaison vor. „Ich habe keine Lust, drei oder vier Wochen in einer Blase im selben Hotel zu bleiben.

Und wenn man in New York weit kommt, wird es kompliziert, sofort gut auf Sand zu spielen. Und dann ist noch unklar, ob Sie nach Ihrer Rückkehr aus den USA eine Quarantäne durchführen müssen. Es gibt viele offene Fragen.

«» Nicht während einer solchen Pause. Ich spiele immer noch gut, ich fühle mich gut, ich bekomme immer noch sehr gute Ergebnisse. Meine Planung dauert noch drei Jahre ", verriet Wawrinka. "Im Prinzip würde ich gerne lange spielen.

Ich habe immer langfristig geplant. Natürlich könnte ich vorher aufhören. Das Leben kann sich schnell ändern. "

Wawrinka gab sein Bestes, um positiv zu bleiben

"Wie alle anderen musste ich mich anpassen (während der Coronavirus-Pandemie).

Aber ich war sehr entspannt und zufrieden. Ich bin in meinem Leben privilegiert, mit meinem Job und meinen Möglichkeiten. Ich konnte in Bezug auf all die Negative, die auf der Welt passiert sind, sehr gut leben. Das Positivste war, dass ich viel Zeit zu Hause und mit meiner Tochter verbringen konnte ", sagte Wawrinka.

Wawrinka dachte auch darüber nach, was bei der Adria Tour passiert war und weigerte sich, negativ über das Ereignis zu sprechen und Kritik an Djokovic fallen zu lassen. Djokovics Adria Tour - eine Wohltätigkeitsveranstaltung - endete in einer Katastrophe, nachdem vier Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden waren.

Djokovic erhielt viel Kritik an den Ereignissen, die bei der Adria Tour stattfanden. "Alle haben gelacht. Er hatte die Regeln seiner Regierung befolgt. Aber sicher, er ist der Nummer 1 der Welt, er sollte ein gutes Beispiel geben und etwas vorsichtiger sein, was er tut. Aber ich habe keine Lektion, um ihn zu unterrichten ", sagte Wawrinka.