Borna Coric: "Novak Djokovic tut mir sehr leid. Gleichzeitig sind das die Regeln"



by   |  LESUNGEN 1168

Borna Coric: "Novak Djokovic tut mir sehr leid. Gleichzeitig sind das die Regeln"

Der Kroate Borna Coric sagt, er fühle sich großartig, sein erstes Grand-Slam-Viertelfinale zu erreichen, nachdem er bei den US Open am Sonntag gegen den Australier Jordan Thompson gewonnen hatte. Der 23-jährige Coric spielte zum dritten Mal in seiner Karriere in der vierten Runde eines Grand Slam-Events.

Sein 7: 5, 6: 1, 6: 3-Sieg gegen Thompson brachte ihn zum ersten Mal mit einem Major ins Viertelfinale, wo er auf Alexander Zverev, die Nummer 7 der Welt, treffen wird. Nach seinem Sieg sprach Coric mit der Presse: "Es fühlt sich großartig an, um ehrlich zu sein.

Es ist eine sehr große Erleichterung für mich. Ich wollte das schon sehr lange. Ich konnte diesen Schritt in den letzten zwei Malen nicht machen. Ich fühlte mich bei den Australian Open 2019, in der vierten Runde hatte ich vielleicht eine kleine Chance.

Er war einer Satz über Pouille. Offensichtlich war ich dann körperlich und auch im Tennis nicht in der besten Form. Ich würde sagen, es waren schwere Zeiten für mich. Ich bin nur sehr froh, dass ich jetzt nach dieser Pause, die mir sehr gut gefallen hat, weil ich einige meiner Körperprobleme lösen konnte, solche Sachen, dann spiele ich gut.

Ich bin jetzt ziemlich gesund.

Coric tut seinem Freund Djokovic leid, sagt aber, dass dies die Regeln sind

Obwohl Zverevs Rang in diesem Turnier viel höher ist als der von Coric, hat der Kroate einen 3: 1-Rekord gegen seinen deutschen Rivalen, einschließlich eines Sieges in der zweiten Runde der US Open 2017.

Aber Coric hält nichts für selbstverständlich. "Sehen Sie, er ist seit drei oder vier Jahren einer der besten Spieler der Welt. Sein Spiel ist sehr, sehr solide. Er hat keine Schwachstellen. Er ist bei diesem Turnier sehr erfolgreich.

Ich habe das gesehen. Tatsächlich habe ich fast alle seine Spiele gesehen, weil er zweimal vor mir gespielt hat, also habe ich ihn gesehen. Er spielt, denke ich, eines der besten Tennis seines Lebens. Ja, es wird ein sehr interessantes Spiel.

Wir haben vier oder fünf Mal gespielt. Es war immer eine sehr große Schlacht. " Coric wurde auch nach der Disqualifikation von Novak Djokovic, der Nummer 1 der Welt, vom Turnier am Sonntag gefragt. Coric ist mit dem Serben gut befreundet und war auch Teil der Adria Tour, bei der er als einer der Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Der Kroate bedauerte seinen Freund sehr, obwohl er der Entscheidung des Turniers zustimmte. "Offensichtlich ist das unglücklich. Es ist sehr, sehr unglücklich. Wenn es nur fünf Zentimeter links wäre, würde nichts passieren.

Er tut mir leid. Gleichzeitig sind das die Regeln. Ich denke, er musste disqualifiziert werden. Es gibt nicht viel anderes zu sagen. Wieder tut er mir leid. Er ist mein Freund. Offensichtlich denke ich, dass niemand glücklich darüber ist, dass das passiert ist. "