McEnroe über Novak Djokovic: Es war schlimmer, dass er nicht mit der Presse sprach



by   |  LESUNGEN 1453

McEnroe über Novak Djokovic: Es war schlimmer, dass er nicht mit der Presse sprach

Tennislegende John McEnroe sagt, dass Novak Djokovic, Nummer 1 der Welt, seine Pressekonferenz nach dem Spiel nach seiner sensationellen Disqualifikation von den US Open am Sonntag nicht hätte auslassen dürfen. Djokovic wurde von den US Open disqualifiziert, weil er am Ende seines ersten Spiels in der vierten Runde am Sonntag versehentlich einen Linienrichterin mit einem Tennisball in die Kehle geschlagen hatte.

Es war ein unglaubliches Ende seiner ungeschlagenen Serie in dieser Saison - und beendete auch seine Kampagne für einen 18. Grand Slam-Titel bei einem Turnier, bei dem er der überwältigende Favorit war. Laut der Zeitschrift Forbes, die ein Interview auf ESPN zitierte, sagt McEnroe: "Du musst da oben einen Mann haben, das ist dumm.

Es machte für mich keinen Sinn, weil ich normalerweise in der Vergangenheit zumindest gesehen habe, wie er Verantwortung übernahm, wenn er es vermasselt hat, und in diesem Fall macht es es nur noch schlimmer, dass er nicht aufgetaucht ist.

Was ist, wenn er sich auf dem Weg zum Flugzeug auf Twitter entschuldigt? Das ist nicht gut genug. Aber genau das ist passiert. “

McEnroe sagt, es wird interessant sein zu sehen, wie Djokovic mit dem Druck umgeht

McEnroe selbst wurde in der Vergangenheit bei einem Grand Slam-Event disqualifiziert.

Bei den Australian Open 1990 wurde er disqualifiziert, weil er während seines Spiels in der vierten Runde gegen den Schweden Mikael Pernfors mit den Turnierleitern gestritten und sie beschimpft hatte. Damit war er der erste Spieler seit 1963, der wegen Fehlverhaltens von einem Grand-Slam-Turnier ausgeschlossen wurde.

Der Tennislegende sagt, es wird interessant sein zu sehen, wie sich der Serbe von dem Vorfall erholt. "Der Druck hat ihn gerade erreicht, denke ich. Ich denke, außerhalb des Spielfelds ist viel los. Es hat ihn offensichtlich betroffen und jetzt, ob er es mag oder nicht, wird er für den Rest seiner Karriere der Böse sein.

Es wird interessant sein zu sehen, wie er damit umgeht. Es geht darum, wie er damit umgehen wird. Welche Art von Reaktion wird er von den anderen Spielern bekommen? Welche Art von Reaktion wird er bekommen, wenn die Fans wieder in die Sportarenen zurückkehren? Dies sind alles Themen, auf die Sie keine Antworten wissen ...

Ich bin nur erstaunt, erstaunt, dass er in einer Situation, in der er der überwältigende Favorit war, etwas so knochenköpfiges getan hat. "Trotzdem hat McEnroe es dem serbischen Meister nicht genommen, sich von diesem Vorfall zu erholen und seine Jagd nach der Tennisgeschichte fortzusetzen.

"Ich habe nicht gesagt, dass er sich nicht erholen kann. Wenn er diese Rolle übernimmt, könnte er sich absolut erholen. Er jagt die Geschichte, er versucht Rafa [Nadal] und Roger [Federer auf der Grand-Slams-Liste aller Zeiten zu überholen].

Er ist jünger, das wissen wir alle. Er hat eine Menge Dinge vor sich, aber dies ist offensichtlich ein Fleck, den er nicht löschen kann, ob er es mag oder nicht. "Kurz nach dem Vorfall veröffentlichte Novak Djokovic kurz in den sozialen Medien eine Erklärung, in der er sich für seine Handlungen entschuldigte.

"Diese ganze Situation hat mich wirklich traurig und leer gemacht. Ich überprüfte die Linienperson und das Turnier sagte mir, dass es Gott sei Dank gut geht. Es tut mir sehr leid, dass ich ihr solchen Stress verursacht habe.

So unbeabsichtigt. So falsch. Ich gebe ihren Namen nicht bekannt, um ihre Privatsphäre zu respektieren. Was die Disqualifikation betrifft, muss ich wieder nach innen gehen und an meiner Enttäuschung arbeiten und dies alles zu einer Lehre für mein Wachstum und meine Entwicklung als Spieler und Mensch machen.

Ich entschuldige mich beim @ usopen-Turnier und allen Beteiligten für mein Verhalten. Ich bin meinem Team und meiner Familie sehr dankbar, dass sie mein Support-Rock sind, und meinen Fans, dass sie immer bei mir sind. Danke und es tut mir so leid. "