"Bei den French Open 2016 warf Novak Djokovic seinen Schläger und..",sagt der Analyst



by   |  LESUNGEN 769

"Bei den French Open 2016 warf Novak Djokovic seinen Schläger und..",sagt der Analyst

Novak Djokovic wurde von den US Open 2020 ausgeschlossen, nachdem er im Achtelfinale gegen den Spanier Pablo Carreno Busta versehentlich einen Linienrichterin mit einem Ball getroffen hatte. Die Disqualifikation der Nummer 1 der Welt hat ein großes Loch in der Anzeigetafel der Männer geöffnet, aber die Folgen dieses Vorfalls werden voraussichtlich in den kommenden Wochen anhalten.

Die gegen den 17-fachen Grand-Slam-Champion verhängte Sanktion hat in der Tennisgemeinschaft unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Einige glauben, dass die richtige Entscheidung getroffen wurde, während andere glauben, dass er zu hart bestraft wurde.

In der neuesten Ausgabe des "NCR Tennis Podcast" äußerte der bekannte New York Times-Reporter Ben Rothenberg seine Meinung zu der ernsten Episode des Belgrader Phänomens. Tatsächlich ist es nicht das erste Mal, dass Nole Anzeichen von Intoleranz zeigt, die zu einem Verhalten führen, das nicht mit einem Tennisturnier und seiner Rolle übereinstimmt.

Rothenberg über Novak Djokovic

"Ich denke, es ist kein Zufall, dass es Novak Djokovic passiert ist. Normalerweise treffen die Leute keine Richter in der Kehle. Seit ich sein Video beim ATP-Finale 2016 noch einmal gesehen habe, hat sich Novak daran gewöhnt, sein Team auf dem Feld rücksichtslos zu betrachten ", sagte Ben Rothenberg.

"Bei den French Open 2016 warf er seinen Schläger hinter sich und ein sehr schnellfüßiger Linienrichter trat hinter ihm aus dem Weg, er kam für seinen Kopf. Das war also der Moment. Novak Djokovic ist nicht der einzige Spieler, der dies tut, aber er war besonders temperamentvoll darüber, dass er bei den WTFs zu Unrecht darüber gesprochen wurde ", fügte er hinzu.

"Es gab eine Rebe, die ich hier nicht verknüpfen kann, wo ein Kind 'Wann wirst du lernen?' Ruft. Das denke ich über die Top-Spieler und besonders über Novak. Es gibt diese Disqualifikation, aber Novaks ganzes Jahr hat gedacht, er könne tun, was er will, und damit klar kommen ", sagte Rothenberg.

"Ob es darum geht, Wassermoleküle mit Ihrem Verstand zu verändern oder Adria Tour während einer Pandemie zu spielen, ein Super-Spreader-Event in einem Land zu sein, in dem es sonst gut lief", fügte er hinzu.

"Novak und seine Fans haben sich hinter der Verteidigung von 'Oh, aber die Absichten waren so gut. Ich hatte nur die besten Absichten. Als ob das wichtig wäre; Leute nicht. Wenn Sie unterwegs sind, um Kleidung zu spenden, aber auf dem Weg dorthin ein Kind mit dem Fahrrad überfahren, spielt die Reise am Ende keine Rolle ", fuhr der Amerikaner fort.

"Novak hat zu jeder Zeit so viel Feuer in sich, dass ein Teil davon manchmal aus ihm entweicht. Ich denke, es ist seine Persönlichkeit, anderen Menschen und den Folgen gegenüber nicht gewissenhaft zu sein ", fügte Rothenberg hinzu.