Flavia Pennetta spricht über Djokovics Disqualifikation

Die Gewinnerin der 135. Ausgabe der US Open äußerte ihre Meinung zu dem, was Djokovic vor einigen Wochen widerfahren ist.

by Fischer P.
SHARE
Flavia Pennetta spricht über Djokovics Disqualifikation

Es ist mehr als zwei Wochen her seit der unglaublichen Episode mit Novak Djokovic bei den US Open. Während seines Achtelfinals gegen Pablo Carreno Busta warf der Serbe einen Ball auf die Leinwand an der Seitenlinie und traf den Linienrichter unwillkürlich in die Kehle.

Obwohl diese Geste unbeabsichtigt war, kostete sie Djokovic die sofortige Disqualifikation vom Turnier. Daher musste Nole die Chance aufgeben, seine 18. Grand Slam-Trophäe in Flushing Meadows zu gewinnen. Mit der Stärke, die wahre Meister auszeichnet, hob Djokovic bei der BNL Internazionali d'Italia den Kopf, nachdem er sich bei der betroffenen Frau und allen Tennisfans entschuldigt hatte.

Tatsächlich spielte der Belgrader Spieler ein ausgezeichnetes Turnier und gewann zum fünften Mal in seiner Karriere das Masters 1000 in Rom. Dies machte ihn unter anderem zu einem Spieler mit den meisten Masters 1000-Titeln, die er in seiner Karriere gewonnen hat.

Pennetta kommentierte Djokovics Disqualifikation

Während eines Interviews mit Fanpage.it äußerte Flavia Pennetta ihre Meinung darüber, was mit Djokovic bei den US Open passiert ist, einem Turnier, das sie 2015 gewonnen hat.

„Armes Ding, er hatte Pech. Eine genervte Geste zu ihm hat sich in etwas anderes verwandelt. Es war auch einem anderen Athleten in der Woche zuvor passiert, aber anstatt ihn am Hals zu treffen, traf es ihn am Fuß.

In Bezug auf das, was während des Turniers passiert ist, gab es meines Erachtens nur den Wunsch, dem Geschehen zu entkommen, aber es hätte sicherlich viel besser gehandhabt werden können. Sicherlich wurde die falsche Nachricht gesendet, aber Nole war in seinem Fehler wirklich widersprüchlich, weil er zuerst an Krankenhäuser gespendet hat und dann alles andere passiert ist.

Jeder war wütend auf ihn, weil der prominenteste, aber hinter ihm standen Organisatoren und ein Staat, der ihm erlaubt, diese Dinge zu tun. Dann gibt es Optionen, mit denen ich nicht verstehe und denen ich nicht einverstanden bin, wie zum Beispiel zu sagen, dass Roland Garros 1000/1500 Menschen aufnehmen wird, wenn es in Frankreich seit mehreren Tagen eine sehr hohe Anzahl von Infektionen gibt. "

Flavia Pennetta Us Open
SHARE