Boris Becker: "Es hat mein Herz verletzt, als Rafa Nadal Novak Djokovic besiegte…”



by   |  LESUNGEN 443

Boris Becker: "Es hat mein Herz verletzt, als Rafa Nadal Novak Djokovic besiegte…”

Während ihrer gemeinsamen Zeit gehörten Novak Djokovic und Boris Becker zu den erfolgreichsten Spieler- und Trainerduos in der Tennisgeschichte. Der Deutsche half dem Serben zu einem Karriere-Grand-Slam, sechs Majors und 14 Masters 1000-Kronen und arbeitete in seinen dominanten Saisons auf der Tour mit Djokovic zusammen.

Becker und Djokovic sind Freunde geblieben, und Boris war da, um Novak zu gratulieren, als er im Juli 2019 diesen epischen Wimbledon-Titel gegen Roger Federer gewann. Der sechsfache Major-Champion hätte gerne gesehen, wie Djokovic am vergangenen Sonntag die zweite Roland Garros-Krone gewann, aber das geschah nicht.

Rafael Nadal besiegte den Serben in geraden Sätzen, um Beckers Herz zu brechen. In einer der wichtigsten Begegnungen des Jahrhunderts besiegte Nadal Djokovic nach einer nahezu fehlerfreien Leistung in zwei Stunden und 41 Minuten mit 6: 0, 6: 2, 7: 5 und sicherte sich den 13.

Titel in Paris und den 20. Major insgesamt. Djokovic, der zwei Majors voneinander entfernt stand, war bestrebt, dem Spanier im GOAT-Rennen einen weiteren Schritt näher zu kommen, den langsamsten Start zu erzielen und seine Chancen auf den Gewinn des zweiten Majors der Saison zu ruinieren.

Nadal hatte eine klare Vision davon, den furchterregendsten Gegner zu schlagen und aggressives Tennis zu liefern, das Djokovic überraschte und ihn in den ersten beiden Sätzen vom Platz blies. Der Serbe erholte sich im dritten, um eine Katastrophe zu vermeiden, und blieb bis 5: 5 in Kontakt, bevor Rafa eine entscheidende Break einlegte, die ihn zur Ziellinie führte.

Nadal hatte 31 Winner und 14 ungezwungene Fehler und stahl 51% der Rückgabepunkte, um die Anzeigetafel zu kontrollieren und vorne zu bleiben. Novak machte 52 ungezwungene Fehler, suchte mehr als zwei Stunden lang nach seinem besten Tennis und erlitt trotz solider Anstrengungen im dritten Satz einen massiven Verlust.

Rafa verlor einmal den Aufschlag und ergriff sieben Breaks von 18 Gelegenheiten, drängte stark auf die Rückkehr und spielte Novak im kürzesten Bereich bis zu vier Schlägen aus, dem Bereich, in dem der Serbe den Vorteil hätte haben sollen.

Boris Becker hätte gerne gesehen, wie Novak Djokovic Roland Garros gewann

Genau wie im Finale 2008 gegen Roger Federer erzielte Nadal im Eröffnungssatz ein 6: 0 für Novak. Er spielte fast einwandfreies Tennis, machte drei Breaks gegen den weltweit führenden Spieler und beendete das Spiel nach 45 Minuten mit einem Ace von 5: 0.

Rafa hatte im zweiten Satz keine Breakpoints, zähmte seine Schläge gut und überwältigte Djokovic mit einer doppelten Break für ein weiteres solides Tennisset, das ihn nach nur einer Stunde und 34 Minuten mit 6: 0, 6: 2 in Führung brachte.

Rafa brach Novaks Aufschlag im dritten Satz mit 2: 2 und erlitt den ersten und nur wenige Minuten später eine Break, wodurch Djokovic den nötigen Schub erhielt, der ihn im Wettbewerb hielt. Da Nadal keinen Raum für Fehler hatte, konnte er in den Spielen acht, zehn und zwölf bequem aufschlagen.

Nach einem Doppelfehler von Novak machte er eine Break von 5: 5 und besiegelte den Deal mit seinem Aufschlagspiel für die 20. Major-Krone. "Es hat mein Herz verletzt, als Rafa Nadal Novak Djokovic besiegte. Als Novak und ich zusammengearbeitet haben, war es für beide eine sehr bemerkenswerte Zeit. Wir waren im Herzen Brüder ", sagte Boris Becker.