Djokovic: Die Leute werden entscheiden,wer zwischen Federer, Nadal und mir besser ist



by   |  LESUNGEN 961

Djokovic: Die Leute werden entscheiden,wer zwischen Federer, Nadal und mir besser ist

Das Jahr 2020 von Novak Djokovic war sowohl auf als auch außerhalb des Spielfelds von zahlreichen Höhen und Tiefen geprägt. Der Nummer 1 der Welt gewann die Australian Open Anfang dieses Jahres und erzielte vier Titel, gab jedoch zu, dass er die Leistung der US Open und Roland Garros bedauerte.

In New York kostete ihn ein versehentlicher Schlag gegen einen Linienrichter die Disqualifikation, wo er die Lücke zwischen Roger Federer und Rafael Nadal hätte schließen können. In Paris erreichte Nole das Finale, wurde aber von Nadal überwältigt und erzielte nur sieben Spiele.

Am Vorabend des Wiener Turniers sprach das serbische Phänomen mit der Presse über seinen Wunsch, Federers einwöchigen Rekord an der Spitze der ATP-Rangliste zu schlagen. Der Belgrader Veteran hat sich stattdessen von der Debatte um die GOAT distanziert.

Djokovic über die GOAT-Debatte

"Ich überlasse die GOAT-Debatte anderen, es ist nicht mein Platz ... Ich versuche, der Nummer 1 zu halten. (Pete) Sampras war mein Idol, als ich aufgewachsen bin, und es wäre erstaunlich, seinen Rekord zu binden.

", sagte Novak Djokovic. "Dieses temporäre Ranking-System läuft bis März. Für mich persönlich ist es großartig, weil ich viele Punkte gewonnen habe", sagte Djokovic. "Es wäre eine andere Geschichte für mich, aber es war für alle gleich.

Ich hoffe, dass ich im März die historische Nummer 1 erreichen kann, aber alles ist unvorhersehbar. " Novak Djokovic wird seine Kampagne in Wien gegen den serbischen Landsmann und guten Freund Filip Krajinovic eröffnen.

"Ich habe mit Filip (Krajinovic) trainiert und wir haben gescherzt, dass wir uns in der ersten Runde treffen können", sagte Djokovic. "Die Chancen standen schlecht, aber jetzt geht es los. Wir haben einen ähnlichen Spielstil, er mag Hartplätze am liebsten, er kann schnell spielen und er ist sehr talentiert.

Das Feld ist extrem stark ", sagte Djokovic. "Ich respektiere Dominic so sehr, dass er den Grand Slam-Titel mehr verdient hat als jeder andere in seiner Arbeitsweise. Aber es ist ein langer Weg bis zum Finale, wir wollen es, aber wir müssen jeweils ein Spiel bestreiten.

Als ich das letzte Mal hier war, habe ich das Turnier gewonnen und ich hatte ziemlich viel Unterstützung ", sagte Djokovic. "Danke, dass du mir eine Wild Card gegeben hast. Sie haben ein tolles Hotel und Plätzen, tolles Essen, wir haben alle Voraussetzungen, um mithalten zu können.

Es ist fantastisch, dass wir die Möglichkeit haben, an Wettkämpfen teilzunehmen. Dafür müssen wir dankbar sein. " Der Serbe hat das Ereignis über die Jahre immer noch aus der Ferne verfolgt. Er war durchweg beeindruckt von der Unterstützung der Fans und der Tenniskultur, die von Größen wie dem ehemaligen Weltmeister Thomas Muster und dem letzte US Open-Meister Dominic Thiem geschaffen wurde.

"Wien ist eine der schönsten Städte der Welt und eine Stadt, die Teil eines Landes ist, das traditionell Sport und speziell Tennis fördert", sagte Djokovic. „Der große Verdienst dafür geht natürlich an Thomas Muster, der die Nummer 1 der Welt war, und Dominic Thiem, ein Grand Slam-Champion und andere erfolgreiche österreichische Spieler, haben meiner Meinung nach zur Popularität des Sports beigetragen.

Dies ist einer der Hauptgründe, warum Sie jedes Jahr ein volles Haus sehen, das vor allem für Dominics Spiele, aber auch für andere Spiele ausverkauft ist. “