Novak und Jelena Djokovic feiern ihre lange Liebe in sozialen Netzwerken



by   |  LESUNGEN 2239

Novak und Jelena Djokovic feiern ihre lange Liebe in sozialen Netzwerken

Eine der Säulen in Novak Djokovics Karriere war seine Frau Jelena, eine Beziehung, die bereits zwei Kinder hat, Tara und Stefan, und die fünfzehn Jahre alt geworden ist, neun davon als Freunde und sechs als Ehemänner.

Die Beziehung begann vor vielen Jahren, als sie Teenager waren, und die Liebe begann vor dem Erfolg des 17 Grand Slam-Champion zu fließen, eines Paares, das in verschiedenen Ländern studierte und arbeitete, aber alles tat, um sich zu sehen.

Um diese Liebe zu feiern, waren soziale Netzwerke der ideale Ort, um ein Foto zu teilen, das das Gesagte bestätigt, ein Retro-Bild, auf dem zwei junge Liebende beobachtet werden und auf dem Frau Djokovic selbst anzeigte, dass sie in ihr wie zwei "Babys" aussahen.

Novak und Jelena Djokovic feiern ihre Liebe in sozialen Netzwerken

"Ob Sie es glauben oder nicht, auf diesem Foto feierten diese beiden Babys direkt nach dem Davis Cup-Sieg zwei Jahre Beziehung mit 1001 Rosen", teilte Jelena auf Instagram mit.

"Dachbodenfoto! Wir sehen aus, als wären wir Grundschüler", fügte er auf Serbisch hinzu, während die Nummer eins der Welt das Foto auf seinen Instagram-Geschichten teilte. Das Bild zeigt ein Paar, das zu seiner Zeit in Mode gekleidet war, umgeben von Rosen und mit einem Lächeln, eine Veröffentlichung, die bereits mehr als 51.000 "Likes" und Hunderte von Kommentaren mit Grüßen für beide hatte.

Jelena Djokovic ist Geschäftsführerin der Novak Djokovic Foundation, die sich auf Bildung für junge und benachteiligte Kinder konzentriert. „Wir geben Kindern im Vorschulalter aus verarmten Gebieten die Möglichkeit, in einer sicheren, kreativen und pflegenden Umgebung zu lernen und zu spielen.

Unsere Kinder lernen, sich selbst, andere und die Welt, in der sie leben, zu lieben und zu respektieren. Frühe Bildung ist das Fundament, auf dem sie für den Rest ihres Lebens stehen werden, und das Fundament für die Zukunft unserer Welt,“ sagt eine Nachricht von der Website der Stiftung.