Novak Djokovic: "Ich denke, das ist für mich nicht mehr möglich"



by   |  LESUNGEN 1612

Novak Djokovic: "Ich denke, das ist für mich nicht mehr möglich"

Obwohl Novak Djokovic 2020 viel gewonnen hat, wurde er dieses Jahr aufgrund von Problemen, die nichts mit Tennis zu tun haben, vom Sturm erfasst. Neben der durchschlagenden Disqualifikation bei den US Open wegen eines Schusses gegen einen Linienrichter wurde der Nummer 1 der Welt wegen der Organisation der Adria Tour und der Entscheidung, die neue PTPA durch Rücktritt als Präsident der Spieler zu gründen, scharf kritisiert Rat.

Viele haben sich gefragt, ob all diese Gedanken ihn nicht von seinen Zielen auf dem Platz abgelenkt haben. Der 17-fache Grand-Slam-Champion hat bereits die mathematische Gewissheit erlangt, die Saison zum sechsten Mal in seiner Karriere an der Spitze der ATP-Rangliste zu beenden, was dem Rekord seines Idols Pete Sampras entspricht.

Dank des neuen Ranglistensystems hat das serbische Phänomen eine hervorragende Chance, den Wochenrekord auf Platz 1 von Roger Federer zu brechen.

Djokovic über den Ausgleich der verschiedenen Interessen in seinem Leben

"Ob ich mich auf Tennis und nichts anderes konzentrieren sollte, ich denke, das ist für mich nicht mehr möglich", sagte Novak Djokovic kürzlich in einem Interview.

"Ich bin nicht mehr in dieser Phase meines Lebens. Ich habe Dinge in meinem Leben und kann das nicht vernachlässigen und denke nur daran, einen Tennispokal zu gewinnen und Rekorde zu brechen, ohne an meine Kinder, meine Familie und andere Dinge zu denken.

Mir geht es gut, das auszugleichen. Da ich seit vier Jahren Tennis spiele, also fast 30 Jahre lang jeden Tag mehr oder weniger jeden Tag, denke ich, dass ich es geschafft habe, bestimmte Bereiche meines Spiels zu verbessern.

Ich finde es einfacher, mich auf einem Tennisplatz zu verbessern, obwohl ich noch eine Ausbildung zum besseren Ehemann und Vater habe, bin ich noch jung darin “, sagte Djokovic. Novak Djokovic ist fünfmaliger Meister beim Nitto ATP Finals, das am Sonntag in London beginnt.

"Wenn ich als Nummer 1 zum Jahresende eine Linie unter die Saison ziehe und vier Turniere gewinne und eine Weile ungeschlagen bin, ist das natürlich erstaunlich, was auch immer ich hier mache", sagte Djokovic.

„Aber ich suche immer noch nach mehr. In der Vergangenheit viel Erfolg gehabt zu haben, ist ein großer Anreiz, kann aber auch eine Belastung sein, da Sie immer nichts weniger von sich erwarten. Ich habe in London viel Erfolg gehabt.

Ich fühle mich gut mit mir selbst, aber es ist noch ein langer Weg, um die Trophäe in die Hände zu bekommen. Ich denke nicht an das Alter als Problem für mich, vielleicht habe ich noch ein oder zwei oder drei Jahre Zeit, um für mehr Slams zu kämpfen.

Klar, ich muss ab der nächsten Saison ein bisschen strategischer sein, wenn ich meinen Kalender erstelle, welche Turniere ich priorisieren möchte und wo ich meinen Höhepunkt erreichen möchte ", sagte Novak Djokovic.

"Aber solange der Wunsch da ist, ich gesund bin und die Unterstützung meiner Familie habe, werde ich weiter spielen. Ich sehe es nicht als Verpflichtung, es ist kein finanzielles Problem oder ähnliches, ich genieße es einfach immer noch und möchte auf höchstem Niveau konkurrieren.

Solange ich mich so fühle, werde ich noch lange hier sein. Ich möchte mir noch kein Ablaufdatum geben ", fügte der Serbe hinzu.