Novak Djokovics Traum, Federers Rekord zu erreichen, muss ein weiteres Jahr warten



by   |  LESUNGEN 604

Novak Djokovics Traum,  Federers Rekord zu erreichen, muss ein weiteres Jahr warten

Im ersten Halbfinale des ATP-Finals besiegt Dominic Thiem nach mehr als anderthalb Stunden Kampf der Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic. Ein echter Kampf endete auf dem Drahtseil mit dem Österreicher, der nach der Verschwendung mehrerer Matchbälle im zweiten Satz (einschließlich eines fehlgeschlagenen Matchballs mit Doppelfehler) Die Eroberung im dritten Satz kam von einem Tiebreak zurück, bei dem er 0: 4 verlor und bei dem er mit einer Reihe von Gewinnern und einem außergewöhnlichen Comeback 7: 5 abschloss.

Ein wirklich pulsierendes Match, bei dem Dominic einerseits seine Möglichkeiten voll ausschöpfte und andererseits die Nummer eins der Welt war, die sich immer widersetzt und versucht hat, die Begeisterung des Gegners in jeder Hinsicht auszulöschen.

Novak Djokovic hatte jedoch bereits negative Vorzeichen in der Gruppe gezeigt, da der Russe Daniil Medwedew, der das Spiel in zwei Sätzen gewonnen hatte, deutlich verloren hatte. Nole hatte dann das entscheidende Spiel gewonnen, um die Gruppe an Alexander Zverev weiterzugeben, während er sich nun der überwältigenden Macht eines österreichischen Tennisspielers ergeben musste, der auch in hervorragender Form im Halbfinale auftrat.

Nachdem Dominic Thiem Rafael Nadal in der Gruppe mit einem Sieg in zwei Sätzen und einer wirklich hohen Leistung vernichtet hat, schlägt er auch Djokovic. Heute im Finale wird er versuchen, sein erstes ATP-Finals zu gewinnen und eine großartige Saison bestmöglich zu beenden (wo er auch seinen ersten Karriere-Grand-Slam-Titel gewann).

Roger Federers Rekord bleibt erhalten

Mit dieser Niederlage bleibt Novak Djokovic in den 5 im ATP-Finals gewonnenen Titeln und scheitert damit am Engagement des Schweizer Meisters Roger Federer. Der Schweizer ist der Tennisspieler in der Geschichte, der wiederholt den "Masters-Titel" gewonnen hat und diese Rangliste immer noch vor Novak Djokovic, Pete Sampras und Ivan Lendl anführt, alle mit 5 Titeln.

Für Nole verschwindet eine weitere Gelegenheit, seinen ewigen Rivalen einzuholen, mit dem Serben, der die Ernennung mit dem Sieg im Finale des bereits fernen Jahres 2015 verpasst. Für Nole gehört eine weitere Person, seine ewigen Konkurrenten Interessenholen, mit dem Serben, die die mit dem Sieg im Finale des bereits fernen Jahres 2015 gehören.