Leconte:Djokovic versucht in jeder Hinsicht geliebt zu werden,aber etwas stimmt nicht



by   |  LESUNGEN 381

Leconte:Djokovic versucht in jeder Hinsicht geliebt zu werden,aber etwas stimmt nicht

Es war ein besonderes Jahr für Novak Djokovic, ein Jahr, das sicherlich ungewöhnlich ist. Die Welt des Tennis wurde von der Pandemie heimgesucht und Djokovic wurde auch für einige Wahlen und einige Aussagen kritisiert, die alles andere als geschätzt werden.

Seine Entscheidung, die Adria Tour zu organisieren, war bei dem Serben erfolglos, der zusammen mit seiner Frau, dem Trainer und anderen Tennisspielern einen "Ausbruch" von Infektionen in der Tenniswelt verursachte und andere Fehler wie die Disqualifikation bei den US Open oder die Aussagen seines Vaters über Roger Federer haben dazu geführt, dass Novak ziemlich negativ beurteilt wurde.

Die Realität ist, dass es für Djokovic, wie für die meisten Tennismeister, Lichter und Schatten gibt, und das ist auch gewöhnungsbedürftig.

Leconte's Worte über Novak Djokovic

Über TennisActu-Mikrofone sprach der ehemalige französische Tennisspieler Henri Leconte von Novak Djokovic, der Nummer 1 der Welt.

Der Franzose sprach von der Kritik an Djokovic, einem Tennisspieler, der seiner Meinung nach alles tut, um geliebt zu werden, wie Roger Federer und Rafael Nadal, aber am Ende spricht er klar und ist ungeschickt, kindisch und eifersüchtig vor den beiden anderen Legenden des Welttennis.

Hier sind seine spezifischen Worte: "Novak ist eine Person, die geliebt werden muss. Er genoss nie die Popularität von Roger Federer und Rafael Nadal, aber er vermittelte immer die Idee, dass er als seine Rivalen geschätzt werden möchte.

Er will es tun, aber gleichzeitig will er seine eigene Persönlichkeit durchsetzen. So wird deutlich, dass Sie im Vergleich zu den ersten beiden völlig unterschiedliche Vorstellungen von Lebensaussichten haben. Im Allgemeinen ist Nole etwas ungeschickt, er liegt falsch, aber wir alle sagen Ihnen, dass Sie falsch liegen sollen, aber ich verstehe nicht, warum er von allen Tennisfans so kritisiert und beurteilt wird.

"Außerdem hat Leconte auch nette Worte für Djokovic: „Er wagt es, Dinge zu sagen, die niemand sagen würde, aber im Allgemeinen denke ich, dass er seine Kommunikation sehr verbessern kann. Ich finde ihn ein charmanter Mensch und mit großer Großzügigkeit angesichts all der Wohltätigkeit, die er jedes Mal tut, besonders in Serbien. "