Andy Murray: Novak Djokovic hat keine unglaublich aggressive Rückkehr



by   |  LESUNGEN 679

Andy Murray: Novak Djokovic hat keine unglaublich aggressive Rückkehr

Trotz der hervorragenden Ergebnisse war die Saison 2020 von Novak Djokovic eines der schwierigsten und angespanntesten Jahre seiner Karriere. Die Kontroverse um den serbischen Meister begann während der Adria Tour. Djokovic organisierte eine Reihe von Ausstellungsturnieren, um dem Tennis einen Neustart zu ermöglichen, aber die Bilder von überfüllten Stadien und überfüllten Menschen sorgten für Aufsehen.

Als dann unter den an der Veranstaltung teilnehmenden Spielern, einschließlich Djokovic selbst, ein Mini-Ausbruch ausbrach, wurde alles von Medien und Fachleuten verurteilt. Nach der Niederlage der Adria Tour wurde die Hauptstrecke neu gestartet und Djokovic kehrte mit dem Gewinn des Masters 1000 in Cincinnati zur Dominanz zurück, aber andere Ereignisse haben den gebürtigen Belgrader ins Auge des Sturms gerückt.

Die ATP hat sich von Anfang an entschieden gegen diese Initiative, den neuen Spielerverband, ausgesprochen, und einige Kollegen haben dem 17-fachen Grand-Slam-Sieger den Rücken gekehrt. Die Spannung und der nicht so glückliche Moment für Djokovic explodierten schließlich während der US Open.

Djokovic war verbittert darüber, dass er im ersten Satz im Achtelfinale gegen Carreño Busta eine grundlegende Break verloren hatte. Er warf einen Ball auf die Leinwand im hinteren Teil des Spielfelds und der Ball traf versehentlich den Linienrichterin im Hals.

Murray bei der Rückkehr von Novak Djokovic

Zweifellos für den Vorsitzenden und seine Mitarbeiter: Die Geste kostete Djokovic eine sensationelle Disqualifikation. Der Nummer eins der Welt als reifer Mensch entschuldigt sich, erkennt seinen Fehler an, auch wenn es ein unglücklicher Unfall war, und schließt das Jahr mit dem Sieg von Internazionali d'Italia, dem Roland Garros-Finale und dem Halbfinale positiv ab des ATP-Finals.

Eine harte Saison, an die sich Djokovic immer erinnern wird, um zu wachsen und sich weiter zu verbessern. Der Serbe ist im vollen Kampf mit Roger Federer und Rafael Nadal, um der Spieler mit den meisten Grand Slams in seiner Karriere und der langlebigsten Nummer eins in der Geschichte zu werden, dieser jüngste Meilenstein steht kurz bevor und könnte im nächsten März Realität werden.

Andy Murray glaubt, dass Novak Djokovic der Beste ist, wenn es um die Rückkehr geht, wenn alle Aspekte des Treffers berücksichtigt werden. Murray diskutierte das Thema kürzlich in einem Twitch-Chat mit Gael Monfils, der auch Djokovic lobte.

"Novak Djokovic hat keine unglaublich aggressive Rückkehr", sagte Andy Murray. "Nicht, dass er viele Winner zurückgegeben hätte. Es hat einfach große Tiefe. Es hat nicht viele Mängel. Es kehrt im ersten und zweiten Aufschlag gut zurück, ich denke, dass es im Allgemeinen das Beste in der Rückkehr ist.

Und wenn er zurückkommt, gibt er kaum freie Punkte, was riesig ist. " Gael Monfils äußerte sich auch zur Rückkehr von Novak Djokovic. Der Franzose betonte, dass Djokovic den Aufschlag so gut neutralisieren kann, dass er den Gegner dazu bringt, seine Komfortzone zu verlassen und etwas anderes auszuprobieren.

"Er übt großen Druck auf Ihren Aufschlag aus, etwas zu tun, manchmal ein wenig zu pushen oder sogar etwas zu verlangsamen und Zahnräder zu mischen", sagte Monfils. "Aber wenn er es versucht, ist seine Rückkehr unglaublich", schloss der Franzose.