Mats Wilander: "Wenn Djokovic Roger Federer und Rafael Nadal überholen will ..."



by   |  LESUNGEN 780

Mats Wilander: "Wenn Djokovic Roger Federer und Rafael Nadal überholen will ..."

2021 wird ein entscheidendes Jahr für Novak Djokovic, der wiederholt den Wunsch geäußert hat, den bisherigen Grand-Slam-Rekord der ewigen Rivalen Roger Federer und Rafael Nadal zu brechen. Der Nummer 1 der Welt wird bei 17 Majors gestoppt, drei Titel hinter den Schweizern und den Spaniern.

Nach dem Gewinn der Australian Open im letzten Jahr war der serbische Veteran überzeugt, dass er zwischen den US Open und Roland Garros mindestens einen in der Tasche hatte, aber die Auswirkungen waren nicht das, was er sich erhofft hatte.

In New York wurde er disqualifiziert, weil er einen Linienrichterin mit dem Ball getroffen hatte, während in Paris ein entfesselter Nadal ihn daran hinderte, den Triumph von 2016 zu wiederholen. Der 33-Jährige aus Belgrad startet in etwas mehr als einer Woche mit den Außenseitern bei den Australian Open, nachdem er bereits acht Mal den Happy Slam gewonnen hat (Rekord in der Open Era).

In einem Interview für das Portal 'Nemzeti Sport' äußerte der ehemalige schwedische Meister Mats Wilander am Vorabend des ersten Grand Slam der Saison seine Meinung zu ihm.

Wilander über die Australian Open 2021

Der Schwede glaubt jedoch, dass Novak Djokovic im Laufe des Jahres 2021 sein Bestes geben müsste, wenn er seine beiden Hauptkonkurrenten einholen will, da sich die jüngeren Spieler häufiger auf der großen Bühne ausdrücken.

"Novak Djokovic hat in diesem Jahr die Chance, 20 Grand Slams zu erreichen", fügte der siebenfache Slam-Champion hinzu. "Ich denke, wenn er Roger Federer und Rafael Nadal überholen will, muss er dieses Jahr einen großen Schritt machen, weil die jüngeren in den kommenden Jahren immer mehr Herausforderungen bieten werden."

Der frühere Nummer 1 der Welt, Justine Henin, glaubt, dass der achtfache Meister Novak Djokovic der Favorit für den Einzeltitel der Männer bei den Australian Open im nächsten Monat ist. "Die Auslosung der Männer ist leichter vorherzusagen und hat einen offensichtlicheren Favoriten: Novak Djokovic", erklärte Henin.

"Die Australian Open sind für Novak Djokovic gemacht. Die Situation in diesem Jahr ist anders, aber nach den Ereignissen bei den US Open und Roland Garros wird Novak Djokovic erneut zeigen wollen, dass er der Boss ist.

Wir müssen uns immer auf Rafael Nadal verlassen, auf Dominic Thiem, der jetzt Grand Slam-Champion ist, und ich mag auch Daniil Medwedew sehr ", fügte Justine Henin hinzu.