Acapulco Turnierdirektor: "Wir können uns Rafael Nadal dieses Jahr nicht leisten"



by   |  LESUNGEN 547

Acapulco Turnierdirektor: "Wir können uns Rafael Nadal dieses Jahr nicht leisten"

In einer Welt wie der jetzigen, in der Gesundheitsnotstand mit dem wirtschaftlichen einhergeht, der ihn langsam ersetzen wird, sind selbst die Organisatoren von Turnieren aus aller Welt oft gezwungen, diese beiden wichtigen Faktoren in Einklang zu bringen.

Im Moment ist die Organisation eines Turniers zu einem echten logistischen und finanziellen Rätsel geworden. In letzter Zeit versucht der Direktor des Acapulco-Turniers (das am 15. März beginnt), seine Veranstaltung mit allen Mitteln zu sponsern, und in den letzten Tagen sagte er, dass er den Bau eines absolut neuen Zentrums für die Ausgabe 2021 abschließen konnte des Turniers, den Spielern als himmlischer Ort vorgeschlagen.

Eine im Wesentlichen Marketingoperation mit dem Ziel, so viele Spieler wie möglich anzuziehen und damit die Kassen der Organisation und des Verbandes aufzufüllen, insbesondere dank des möglichen Verkaufs von Fernsehrechten, da es schwierig sein wird, den Verkauf von Tickets zu genießen.

Das große Ziel des Turniers, die Teilnahme des 20-fachen Slam-Champions Rafa Nadal, der in den letzten Jahren häufig dort war, zu haben, scheint jedoch verschwunden zu sein. Raul Zurutuza, der Turnierdirektor, erklärte, dass Nadals Abwesenheit nur auf Faktoren zurückzuführen ist, die über ihr "Produkt" hinausgehen, nämlich die wirtschaftlichen Garantien, die der spanische Agent Carlos Costa als unzureichend erachtet.

"Die Beziehung zu Carlos ist super gut. Und die Dinge waren sehr offen, aber die Realität ist, dass unser Budget für dieses Jahr extrem knapp ist, also haben wir beschlossen, anders zu investieren. Dieses Jahr können wir uns Rafael Nadal offensichtlich nicht leisten “- sagte Zurutuza.

Tatsächlich erinnern wir Sie daran, dass, wie es bei großen Champions häufig vorkommt, die Beträge, die für die Teilnahme an kleineren Turnieren wie dem ATP 250 oder 500 ausgegeben werden müssen, zwischen 500.000 und einer Million Dollar liegen.

Ein Gütesiegel, das sich in diesen mageren Zeiten nur wenige leisten können.

Alexander Zverev wird jedoch in Mexiko anwesend sein

Hinzu kommt, dass die Kassen des Acapulco-Turniers bereits eine große Summe zahlen mussten, um die Teilnahme von Sasha Zverev zu gewährleisten, mit denen vor vielen Monaten eine Vereinbarung unterzeichnet wurde und die, wie Zaratuza selbst hervorhob, die wirtschaftlichen Möglichkeiten des Tennisereignisses stark belasten wird.

"Wir hatten bereits einen Vertrag mit Alexander Zverev unterschrieben und es war teurer, ihn zu kündigen, als dafür zu bezahlen. Die einzige gute Nachricht ist, dass die Garantien dem Markttrend folgen. Die vier oder fünf Spieler, die wir mit einer Teilnahmegebühr eingeladen haben, haben einen viel geringeren wirtschaftlichen Bedarf als normale, daher hoffen wir, alle von uns eingegangenen Verpflichtungen erfüllen zu können “- schloss der Turnierdirektor. Fotokredit: Jorge Ivan Ortiz Blancarte