Daniil Medvedev könnte Rafael Nadal die Nummer 2 der Welt wegnehmen



by   |  LESUNGEN 662

Daniil Medvedev könnte Rafael Nadal die Nummer 2 der Welt wegnehmen

„Mit großer Trauer muss ich meinen Rücktritt vom Rotterdam-Turnier bekannt geben. Wie viele wissen, haben wir während der Australian Open eine vorübergehende Lösung gefunden, die es mir ermöglichte, die zweite Woche zu spielen, ohne Rückenschmerzen zu verspüren.

Zurück in Spanien sprach ich mit meinem medizinischen Personal, das mir riet, nächste Woche nicht zu spielen. Ich war froh, nach einiger Zeit wieder in Rotterdam zu sein. Ich wünsche diesem Turnier alles Gute, immer auf höchstem Niveau.

" Mit diesen Worten kündigte Rafael Nadal an, dass er nicht am ATP 500-Turnier in Rotterdam teilnehmen wird, das für nächste Woche geplant ist.

Medvedev könnte Nadal in der Gesamtwertung in Rotterdam überholen

Das niederländische Event wird weiterhin auf die Anwesenheit großartiger Tennisspieler zählen können.

Der Nummer 1 Samen wird Daniil Medvedev sein, der letzte Woche ein großartiges Turnier in Melbourne hatte. Der russische Spieler hat tatsächlich das Finale der Australian Open erreicht und dann in drei Sätzen gegen einen tadellosen Novak Djokovic verloren.

Große Spieler wie Stefanos Tsitsipas, Alexander Zverev, Andrey Rublev, Roberto Bautista Agut, David Goffin, Felix Auger-Aliassime und Stan Wawrinka werden ebenfalls an der Hauptziehung teilnehmen. Alle Augen werden auf Daniil Medvedev gerichtet sein, der einen sehr wichtigen Meilenstein erreichen könnte.

Der 1996 geborene Tennisspieler liegt in der Gesamtwertung einige Punkte hinter Rafael Nadal und könnte der Spanier in Rotterdam überholen. Es würde für Medvedev ausreichen, das Finale des ABN AMRO World Tennis Tournament zu erreichen, um offiziell der Nummer zwei in der ATP-Rangliste zu werden.

Dies wäre ein überraschendes Ergebnis, insbesondere angesichts der Tatsache, dass seit 2005 auf den ersten beiden Plätzen der Weltrangliste immer Roger Federer, Novak Djokovic, Rafael Nadal und Andy Murray anwesend waren.

Der letzte, der dies tat, war Lleyton Hewitt am 25. Juli 2005. Es wird für Medvedev sicherlich nicht einfach sein, das Finale zu erreichen, aber der Russe hat gezeigt, dass er in den letzten Jahren jeden schlagen kann. Es genügt zu sagen, dass Medvedev vor der Niederlage gegen Djokovic in Melbourne das Masters 1000 in Paris-Bercy, das ATP-Finals und den ATP Cup gewonnen hatte und damit eine Serie von 20 Siegen in Folge eröffnet hatte.