Andrey Rublev: "Rafael Nadal war mein Idol, das Üben mit ihm hat mich sehr motiviert"



by   |  LESUNGEN 726

Andrey Rublev: "Rafael Nadal war mein Idol, das Üben mit ihm hat mich sehr motiviert"

Andrey Rublev musste sich in den Jahren 2018 und 2019 mit Verletzungen auseinandersetzen. Er begann vor über zwei Jahren und wurde einer der besten Spieler der Welt, nachdem er sein volles Potenzial gezeigt hatte. Der Russe gehörte 2020 zu den produktivsten Spielern und gewann zu Beginn der Saison und in der Schlussphase fünf ATP-Titel, um die Top-10 zu knacken und sich zum ersten Mal in seiner Karriere den Platz im ATP-Finals zu sichern.

Rublev hat 2021 bisher 16 von 19 Spielen gewonnen, sein drittes Major-Viertelfinale in Folge in Melbourne erreicht und sich zusammen mit Daniil Medvedev den ATP-Cup-Titel für Russland gesichert. Andrey gewann den vierten ATP 500-Titel in Folge in Rotterdam vor zwei Halbfinals in Doha und Dubai, behielt seinen Platz in den Top 8 und hat die Chance, Roger Federer zu übertreffen, wenn er den ersten Masters 1000-Titel in Miami gewinnt.

Als Andrey über seine Idole sprach, erwähnte er Marat Safin als den ersten Spieler, den er gerne sah, und Rafael Nadal als sein Idol in den folgenden Jahren.

Andrey Rublev ehrte sein Idol Rafael Nadal

Andrey erinnerte sich an das erste Training mit Rafa, als er 16 Jahre alt war.

Er erlebte unglaubliche Emotionen auf dem Platz und arbeitete danach noch härter, um sein Spiel zu verbessern und gut genug zu werden, um den Spanier und andere Rivalen von oben herauszufordern. Rafa und Andrey haben bisher zweimal gespielt, und der erfahrenere Spieler hat beide Siege errungen.

Ihr erstes Duell fand bei den US Open 2017 statt, und Nadal erzielte in etwas mehr als anderthalb Stunden einen dominanten 6: 1, 6: 2, 6: 2-Triumph. Bei den ATP-Finals im vergangenen November erzielte Rafa in einer Stunde und 17 Minuten einen 6: 3, 6: 4-Sieg, ohne sich einem Haltepunkt zu stellen und in jedem Satz einmal zu brechen, um erfolgreich in London zu starten.

Rafa und Andrey werden beim zweiten Masters 1000-Turnier der Saison im April in Monte Carlo zusammen antreten. "Ich mochte natürlich die Art und Weise, wie Marat Safin spielt. Als Kind war Nadal mein Idol. Jetzt spiele und trainiere ich regelmäßig mit ihm.

Ich erinnere mich an unsere erste Trainingseinheit, als ich 16 Jahre alt war. Ich erlebte unglaubliche Empfindungen und eine Welle der Motivation; Ich wollte sofort noch härter arbeiten, um ihn und andere Spieler von oben herauszufordern ", sagte Andrey Rublev.