"Rafael Nadal ist mein Idol, ich habe ihn beim Laver Cup getroffen", sagt Leo Borg



by   |  LESUNGEN 429

"Rafael Nadal ist mein Idol, ich habe ihn beim Laver Cup getroffen", sagt Leo Borg

Der 17-jährige Leo Borg, der dieses Jahr zum ersten Mal an professionellen Veranstaltungen teilnahm, erhielt eine Wildcard für den Marbella Challenger. Der junge Schwede traf in der ersten Runde auf den sechsten Samen Taro Daniel und erlitt in 69 Minuten eine 6: 1, 6: 2-Niederlage.

Er konnte den besser platzierten Gegner nicht herausfordern und wurde vier Mal gebrochen. Borg wird nun nach Mallorca reisen und an der Akademie von Rafael Nadal üben. Er sagte, er habe es immer geliebt, dort zu spielen.

Leo traf sein Idol Rafa beim Laver Cup, wo sein Vater Björn als Kapitän des Team Europe fungiert und in den kommenden Tagen mehr Zeit mit dem 20-fachen Major-Champion verbringen kann. "Es bedeutet mir sehr viel, dass sie mir erlaubt haben, hier in Marbella zu spielen, und ich bin sehr dankbar.

Mein Vater hat mich nie dazu gedrängt, Tennisspieler zu werden, und ich habe ihn auch nicht danach gefragt. Mein Vater hat in diesem Sport viel erreicht, aber ich wollte schon immer auf meine Initiative Tennis spielen.

Ich weiß, dass er stolz auf mich ist und was ich tue; Ich werde mein Bestes geben, um eine schöne Karriere zu erreichen. Mir sind alle Vergleiche mit meinem Vater bekannt, aber es ist mir egal, was sie sagen. Ich denke über meine Zukunft und meine eigenen Ziele nach.

Mein Vater war ein Defensivspieler, und unsere Stile sind unterschiedlich. Im Gegensatz zu ihm möchte ich angreifen, anstatt nur den Ball auf die andere Seite zu geben.

Leo Borg lobte sein Idol Rafael Nadal

Ich war ein paar Mal auf Mallorca, um an Nadals Plätzen zu trainieren, aber dort kann ich momentan aufgrund von Einschränkungen nicht üben.

Ich lebe und trainiere in Stockholm und mein Trainer ist auch da. Ich gehe von Zeit zu Zeit nach Mallorca und werde dort sein, nachdem ich meine Aufgaben in Marbella erledigt habe. Ich traf Rafa beim Laver Cup, wo mein Vater einer der Kapitäne ist.

Rafa war schon immer mein Idol. Mein Ziel ist es, professionell zu werden, meinen Lebensunterhalt mit Tennis zu verdienen und unter die Top 10 zu kommen. Ich habe Carlos Alcaraz oft gesehen und ich denke, es ist gut für Tennis, junge Spieler auf diesem Niveau zu haben. Wir haben uns noch nie treffen, aber ich hoffe, dass wir das in Zukunft ändern können ", sagte Leo Borg.