Rafael Nadal zum Comeback in Acapulco sagt, er bewundert Roger Federer

Die Nummer 1 der Welt hat sich über seine Verletzung informiert und die Schweizer gelobt

by Ivan Ortiz
SHARE
Rafael Nadal zum Comeback in Acapulco sagt, er bewundert Roger Federer

Am Mittwochnachmittag nahm Rafael Nadal an einer Veranstaltung der Sabadell Bank in Alicante teil, um über einige interessante Themen zu sprechen, einschließlich seiner körperlichen Verfassung. Vor einer Woche schied Nadal wegen eines Psoas-Muskels der Klasse 1 aus dem Viertelfinale der Australian Open aus, und die Enttäuschung und das Bedauern sind immer noch da: "Es war schade, weil die Dinge in die richtige Richtung gingen und ich ein gutes Tennis spielte .

Manchmal werden die Wege kompliziert und ich kenne die Schwierigkeiten, die jedes Turnier mit sich bringt. Die Läsion hat mich völlig eingeschränkt, es gab einen Bruch und es war unmöglich weiterzumachen.

Zum Glück ist es kein sehr großer Bruch, die Entwicklung ist langsam, aber es ist besser und besser.

Ich möchte gut in Acapulco spielen und dort frisch werden, dann Indian Wells und Miami. ' Die wichtigste Jahreszeit ist immer diejenige zwischen Monte Carlo und Roland Garros.

"Mein großes Ziel ist es, wieder der beste Sandplatzspieler zu sein", bestätigte Nadal.

Er kommentierte am Wochenende auch die Davis-Cup-Runde zwischen Spanien und Großbritannien. "Es ist kompliziert, die ersten Runden in meinem Zeitplan hinzuzufügen, aber ich möchte dem Team helfen.

Ich denke, dass wir dieses Jahr gute Chancen haben, zu gewinnen. " Er analysierte schließlich den 20. Grand-Slam-Titel des Roger Federer: "Es ist jetzt bewundernswert, genauso wie vorher, wir verstehen jetzt nicht, was er ist und was er getan hat.

Ich bewundere ihn sehr. Wir haben eine gute Beziehung, wir kämpfen für wichtige Dinge, aber Sie sollten nicht vergessen, dass dies ein Sport ist und die Momente, in denen wir zusammenlebten, haben uns dazu gebracht, einander zu schätzen.

" Nadal gab auch zu, dass es schwierig sein wird, dass die "Next Generation" -Spieler so viel gewinnen werden wie die aktuellen "über 30" -Spieler.

"Es gab eine Generation, die viel gewinnen konnte, Federer, ich, (Novak) Djokovic, (Andy) Murray, (Stan) Wawrinka.

Wenn wir uns die Geschichte unseres Sports anschauen, ist es nie passiert, dass drei Spieler viele Jahre lang viel gewinnen würden.

(Alexander) Zverev, (Nick) Kyrgios, (Denis) Shapovalov sind sehr stark und sie werden definitiv einige Slams gewinnen, es wird davon abhängen, wie viel sie bereit sind, sich zu verbessern und Durchbruch.

Ihr Potenzial und Talent ist groß.


Rafael Nadal Roger Federer
SHARE