Ruud: "Rafael Nadal hat mich noch nicht zu seinem neuen Boot eingeladen, aber ..."



by   |  LESUNGEN 646

Ruud: "Rafael Nadal hat mich noch nicht zu seinem neuen Boot eingeladen, aber ..."

Nach den Niederlagen im Viertelfinale des Masters 1000 in Monte Carlo und Madrid gelang es Rafael Nadal zum zehnten Mal in seiner Karriere, das Masters 1000 in Rom zu gewinnen und zu beweisen, dass er immer noch der absolute Favorit für die nächste Ausgabe von Roland Garros ist.

In Paris wird der Spanier versuchen, seinen 21. Major zu gewinnen und der erfolgreichste Spieler der Geschichte auf Slam-Niveau zu werden. Im Moment hat er noch 20 (Titel) als Roger Federer. Francisco Roig, Nadals langjähriger Trainer, sprach auf der offiziellen ATP-Website über die wachsende Besucherzahl von Turnier zu Turnier und das Ziel von Roland Garros.

„War das Match, das er in Rom gegen Zverev gewonnen hat, der Wendepunkt? Dies ist teilweise richtig. Aber ich denke, der Funke ist mental entzündet. Nachdem er zwei sehr harte Spiele gegen Sinner und Shapovalov gewonnen und im zweiten Spiel Punkte gespart hat, bietet er Ihnen die Möglichkeit, entspannter zu spielen.

Dies wurde im Finale bemerkt. Wenn Rafa so ruhig wird, bedeutet das, dass alles gut läuft. Diese Art von Selbstvertrauen zu finden, ist für ihn genauso wichtig wie für alle anderen Spieler. Bereits in Madrid hatte er gute Trainingsgefühle, aber die Höhenlage hinderte ihn daran, das Spiel zu kontrollieren.

In Rom trainierte er weiterhin gut und gewann Spiele, weil er gut bauen, es wagen und die richtigen Entscheidungen treffen konnte. Was Roland Garros betrifft, denke ich, dass es wichtig sein wird, etwas mehr Mobilität zu erlangen.

Wir haben Raum für Verbesserungen: Es kann dynamischer sein und Ihnen besser dienen. Djokovic ist wahrscheinlich der Gegner, der ihm neben Tsitsipas, Zverev und Thiem die meisten Probleme bereiten kann. Wenn Thiem zum ersten auf Erden zurückkehren würde, sehe ich keinen Unterschied zwischen ihm und Novak.

Seit er die US Open gewonnen hat, ist er ein bisschen am Boden, aber ich bin mir sicher, dass er bei Roland Garros ein harter Gegner sein wird. Er ist ein kompletter Spieler, der von jedem Schuss viel verlangt. Wenn er einen zu kurzen Ball gegen ihn spielt, geht der Punkt verloren.

Und auch physisch ist er ein sehr anspruchsvoller Gegner.“

Ruud über das Training mit Rafael Nadal

Casper Ruud hat bekannt gegeben, dass er nach Abschluss der Geneva Open nach Mallorca reisen wird, um vor den French Open 2021 Zeit mit Rafael Nadal zu verbringen.

"Nächste Woche werde ich nach Mallorca fahren", sagte der Norweger. „Ich werde 1-2 Tage ruhen und dann das Training fortsetzen, um mich auf Roland Garros vorzubereiten. Rafa ist da und ich denke, er wird spielen wollen, also bin ich nach einer Pause bereit für ein hartes Training mit ihm."

Der Norweger hofft jedoch, eingeladen zu werden, auf Nadals neuer Yacht segeln zu gehen. „Auf Mallorca gibt es keinen Lachs, deshalb gehe ich nicht angeln“, fügte Ruud hinzu. „Rafa hat mich noch nicht zu seinem neuen Boot eingeladen, aber wir werden sehen, es wäre schön, dorthin zu fahren.

Er sollte nach Norwegen kommen, um Lachs zu fischen, das ist eine großartige Aktivität!" Fotokredit: Yacht Style