'Rafael Nadal kann einen der nächsten beiden Majors gewinnen', sagt Toni Nadal



by   |  LESUNGEN 933

'Rafael Nadal kann einen der nächsten beiden Majors gewinnen', sagt Toni Nadal

Novak Djokovic hat letzten Sonntag bei Roland Garros eine neue Seite Geschichte geschrieben. Der Nummer 1 der Welt gewann nicht nur seinen 19. Karriere-Slam, sondern war auch der erste Spieler in der Open-Ära, der alle vier Majors mindestens zweimal gewonnen hat.

Der serbische Meister ist von einem Zwei-Satz-Rückstand im Achtelfinale gegen Lorenzo Musetti und im Finale gegen Stefanos Tsitsipas zurückgekehrt. Dank seines zweiten Siegs in der französischen Hauptstadt platzierte sich der 34-jährige Belgrader nur einen Major hinter seinen Dauerrivalen Roger Federer und Rafael Nadal.

Letzterer musste sich im Halbfinale vor Novak beugen und machte damit seine dritte Gesamtniederlage beim französischen Grand Slam wett. In seiner Kolumne in der spanischen Zeitung "El Pais" sagte Toni Nadal, Djokovics Erfolg in Paris habe die Debatte um die GOAT weiter intensiviert.

Novak wird auch in Wimbledon und den US Open der große Favorit sein (abwarten, ob er bei den Olympischen Spielen spielt).

Toni Nadal über seinen Neffen Rafael Nadal

"Das einzige, was die Enttäuschung über die Niederlage von Rafael Nadal in seinem Halbfinalspiel von Roland Garros gegen Novak Djokovic hätte etwas mildern können, wäre gewesen, dass er im Finale gegen Stefanos Tsitsipas geschlagen wurde", schrieb Toni.

Toni verriet, dass Stefanos Tsitsipas neben seinem Neffen der einzige Spieler war, den er für fähig hielt, Djokovic in Paris zu schlagen. "Der Spieler, den ich als am besten geeignet ansah, den Serben auf Sand zu schlagen, wenn er die Möglichkeit hätte, abgesehen von meinem Neffen natürlich, war genau der Grieche", so Toni weiter.

"Und für einen Großteil des Treffens hegte ich die Hoffnung, dass es passieren würde. In den ersten Partien des dritten Satzes fehlte Stefanos etwas Aggression und die zusätzliche Konzentration, die erfahrenere Spieler in den wichtigen Momenten oft geben“, fügte der Onkel von Rafael Nadal hinzu.

"Djokovic hat die Situation wahrgenommen, sein Tempo erhöht und die gleiche Intensität bis zum Schluss beibehalten. Er hat sich vom dominierten zum dominierenden Spieler entwickelt, und ich denke, wir alle hatten im Laufe der Spiele das Gefühl, dass die Anzeigetafel definitiv zugunsten des Serben ausfallen würde.

Wir haben ein gutes Finale gesehen, das Novak gefährlich nahe an Federer und Rafael bringt, im Kampf um den Abschluss ihrer jeweiligen Karrieren als größter Eroberer der Grand-Slam-Titel", schrieb Toni.

"Die nächsten beiden Turniere, Wimbledon und die US Open, werden wahrscheinlich entscheidend sein", fügte er hinzu. "Ich würde es nicht wagen, Schlussfolgerungen zu ziehen, aber ich wage es, das Vertrauen aufrechtzuerhalten, dass mein Neffe einen der beiden gewinnen wird." Fotokredit: Getty Images