Andrey Rublev: Der Rücktritt von Nadal aus Wimbledon ist ein großer Vorteil für mich



by   |  LESUNGEN 1204

Andrey Rublev: Der Rücktritt von Nadal aus Wimbledon ist ein großer Vorteil für mich

Der 20-fache Major-Champion Rafael Nadal wird Wimbledon zum ersten Mal seit 2016 auslassen, sich ein paar Wochen frei nehmen und die Batterien für die US Open aufladen. Nadal startete aufgrund einer Rückenverletzung langsam in die Saison, nahm vor April nur an einem Turnier teil und nahm einen vollen Sandplatzschwung an.

Der Sandkönig holte sich Titel in Barcelona und Rom, nachdem er bei beiden Veranstaltungen einige schwierige Hindernisse überwunden hatte, darunter einen Matchball gegen Stefanos Tsitsipas und Denis Shapovalov. Rafa kann mit anderen Ergebnissen nicht zufrieden sein, nachdem er das Viertelfinale von Monte Carlo und Madrid nicht bestanden hat.

Nadals härteste Niederlage kam vor zehn Tagen in Paris, verlor erst zum dritten Mal bei Roland Garros und konnte sich bei seinem geliebten Major nicht die 14. Krone sichern. Rafa verlor im Halbfinale nach vier Stunden und elf Minuten gegen Novak Djokovic, gab sein Bestes in den ersten drei Sätzen (er hätte zwei Sätze zu einem in Führung gehen können) und verschwand im vierten Satz vom Platz, um Novak in die Finale.

Um seinen Körper auszuruhen und in der Schlussphase der Saison gut zu spielen, beschloss Nadal, Wimbledon und die Olympischen Spiele auszulassen, nahm sich ein paar Wochen frei und setzte sich hohe Ziele für die US Open.

Andrey Rublev gab zu, dass Nadals Wimbledon-Rückzug ihm helfen wird, eine höhere Position unter den gesetzten Spielern zu erreichen, obwohl das nicht viel bedeuten muss.

Rafael Nadal wird Wimbledon zum ersten Mal seit 2016 verpassen

Der Russe ist sich bewusst, dass sie alle mit Jan-Lennard Struff oder Nick Kyrgios gegen einen kniffligen Erstrunden-Gegner antreten könnten, und weist auf viele andere großartige Aufschläger in der Auslosung hin.

Andrey erreichte letzte Woche in Halle sein erstes ATP-Finale auf Rasen, spielte gut, verlor aber mit 6: 3, 7: 6 gegen Ugo Humbert. Mit 33 ATP-Siegen in diesem Jahr ist Andrey der zweitbeste Spieler hinter Stefanos Tsitsipas und hofft auf einen weiteren starken Lauf in Wimbledon.

"Für Spieler wie mich ist der Wimbledon-Ausstieg von Rafael Nadal ein erheblicher Vorteil für mich, da ich jetzt höher gesetzt werde. Dennoch gibt es zu viele Jungs, gegen die es auf Rasen schwer ist, gegen sie zu spielen.

Sie können zum Beispiel in der ersten Runde gegen Nick Kyrgios oder Jan-Lennard Struff antreten, und es ist nie einfach gegen die großen Aufschläger", sagte Andrey Rublev. Fotokredit: AP/Kirsty Wigglesworth