Trainer von Rafael Nadal verrät seinen Zeitplan: 'US Open sind unser Hauptziel'



by   |  LESUNGEN 1723

Trainer von Rafael Nadal verrät seinen Zeitplan: 'US Open sind unser Hauptziel'

Erstmals seit fünf Jahren wird der 20-fache Major-Sieger Rafael Nadal beim kommenden Wimbledon nicht antreten. Bei fünf Sandplatzturnieren innerhalb von zwei Monaten verlor Nadal viel Energie und hatte nicht genug Zeit, um sich auf den All England Club vorzubereiten.

Darüber hinaus wird der Spanier nicht die dritte olympische Goldmedaille in Tokio anstreben, sich von dieser Veranstaltung zurückziehen und sich auf den nordamerikanischen Swing konzentrieren. Nadals Trainer Carlos Moya bestätigte, dass Rafa nach Toronto zurückkehren und in Cincinnati und den US Open spielen sollte.

Beim letzten Major der Saison, bei dem er in den vergangenen vier Jahren zwei Titel holte, will der Spanier alles in die Waagschale werfen. Rafa wird sich ein paar Wochen vom Platz nehmen, bevor er sich auf den nordamerikanischen Swing vorbereitet, in der Hoffnung, nach Höhen und Tiefen während der Sandsaison wieder in Bestform zu spielen.

Letztes Jahr reiste Nadal nicht für Cincinnati und die US Open in die USA, blieb zu Hause auf Mallorca und wollte in zwei Monaten wieder vor den amerikanischen Fans spielen. Rafa ist immer noch unter den Top-3, obwohl er vor 15 Tagen 35 Jahre alt geworden ist und im Jahr 2021 bisher zwei Titel gewonnen hat.

Der Spanier startete aufgrund einer Rückenverletzung im Januar in Adelaide langsamer, erreichte das Viertelfinale bei den Australian Open und verlor nach zwei Sätzen Vorsprung gegen Stefanos Tsitsipas. Nadal blieb dem Platz fast zwei Monate fern, kehrte nach Monte Carlo zurück und erlebte die Viertelfinalniederlage gegen Andrey Rublev in drei Sätzen, die im letzten Satz nicht mit dem Tempo des Russen mithalten konnte.

Rafael Nadal soll diesen Sommer gegen Toronto, Cincinnati und die US Open spielen

Im Kampf gegen Tsitsipas in Barcelona rettete Rafa in einem denkwürdigen Finale, das drei Stunden und 38 Minuten dauerte, einen Matchball und holte sich den ersten Pokal seit Roland Garros im Oktober letzten Jahres.

Alexander Zverev verdrängte Nadal in Madrid, bevor der Spanier in Rom zurückkehrte, einen Matchball gegen Denis Shapovalov abwehrte und Novak Djokovic im Titelkampf um die 36. Masters-1000-Krone besiegte. Bei Roland Garros musste der 13-fache Meister in Paris erst die dritte Niederlage seit seinem Debüt 2005 hinnehmen.

Rafa verlor im Halbfinale nach vier Stunden und elf Minuten herausragendem Tennis gegen Djokovic, verschwendete zu viel Energie und entschied sich dafür, Wimbledon und die Olympischen Spiele auszulassen, um die Batterien aufzuladen.

"Die US Open sind ein Turnier, das für Rafa historisch gesehen sehr gut war; er mag die Atmosphäre, die dort lebt, und wir hoffen, dass es ein Turnier ohne Einschränkungen wird. Die Idee ist, vor den US Open in Toronto und Cincinnati anzutreten", sagte Carlos Moya.