Toni Nadal verrät, wann sein Neffe Rafael Nadal in den Ruhestand geht



by   |  LESUNGEN 3129

Toni Nadal verrät, wann sein Neffe Rafael Nadal in den Ruhestand geht

Kaum jemand hätte gedacht, dass Rafael Nadal eine so lange Karriere auf höchstem Niveau gehabt hätte. Sein teures Spiel, gepaart mit zahlreichen körperlichen Problemen, ließen vermuten, dass das spanische Phänomen bald in Rente gehen würde.

Der einstige Nummer 1 konnte allen das Gegenteil beweisen, obwohl er zuletzt beim Angriff auf seinen 14. Roland Garros gescheitert ist. Tatsächlich blockierte ein großartiger Novak Djokovic seinen Zugang zum Finale und zwang ihn auch, seinen Termin beim 21.

Major zu verschieben (was ihm garantiert hätte, Roger Federer zu überholen). Wie mittlerweile bekannt ist, wird der 35-Jährige aus Manacor sowohl Wimbledon als auch die Olympischen Spiele in Tokio verpassen, auch dank der Woche weniger, die die French Open vom dritten Slam der Saison trennt.

Es ist wahrscheinlich, dass wir Rafa im August wieder auf amerikanischem Hartplatz sehen werden, wobei die US Open nun im Visier des Spaniers sind. In einer Rede zu 'The S*xta' sprach sein Onkel Toni das Thema Nadals Ruhestand an.

Der 60-Jährige wollte sich diesbezüglich nicht aus dem Gleichgewicht bringen, obwohl er die vielen Verletzungen, mit denen sein Neffe leben musste, nicht leugnete.

Onkel Toni über den Rücktritt von Rafael Nadal

Rafael Nadal wurde Anfang des Monats 35 Jahre alt.

Angesichts seines Kampfes mit Verletzungen ist es unwahrscheinlich, dass er noch viele Jahre auf Tour bleiben wird. "Ich glaube nicht, dass mein Neffe diesbezüglich Ratschläge braucht", sagte Toni Nadal.

"Ich bin mir sicher, dass er in Rente gehen wird, wenn er sieht, dass er keine andere Wahl hat, als in den Ruhestand zu gehen." Der Onkel von Rafael Nadal gab zu, dass er oft über die Fähigkeit seines Neffen gestaunt hat, die Schmerzgrenze zu durchspielen.

"Manchmal habe ich mich gefragt, wie dieser Typ mit allem spielt, was er hat", sagte Onkel Toni. "Meine Idee war, ihn auf Schwierigkeiten vorzubereiten", sagte Toni Nadal. "Ich war nie ein selbstgefälliger Trainer mit meinem Neffen, obwohl er immer geglaubt hat, dass alles gut wird.

Rafael entschied sich, so hoch wie möglich zu gehen und ich habe ihn immer daran erinnert, dass es ihn teuer werden würde." Vor wenigen Tagen hat sich der 20-fache Grand-Slam-Sieger Rafael Nadal von den Olympischen Spielen in Tokio zurückgezogen.

Unter Berufung auf die körperliche Erschöpfung, die während der anstrengenden zweimonatigen Sandplatzsaison verursacht wurde, fühlte Nadal, dass sein Körper sich erholen musste. Tatsächlich schloss sich auch der amtierende US Open-Champion Dominic Thiem dem spanischen Superstar an, da der 27-Jährige seine Energie auf die Titelverteidigung in Flushing Meadows konzentrieren will.

Da Athleten mit Sicherheit strengen Quarantäne- und Testprotokollen ausgesetzt sind, könnten in den kommenden Wochen vor den Olympischen Spielen in Tokio noch viele weitere Abzüge folgen.