Queen’s 2018: Rafael Nadal besiegt Novak Djokovic um den ersten Titel auf Rasen



by   |  LESUNGEN 896

Queen’s 2018: Rafael Nadal besiegt Novak Djokovic um den ersten Titel auf Rasen

Am 15. Juni 2008 trafen Rafael Nadal und Novak Djokovic im Finale des prestigeträchtigen Queen's-Events aufeinander, dem zweitwichtigsten Turnier auf Rasen nach Wimbledon. Sie hatten ein Jahr zuvor im Wimbledon-Halbfinale gekämpft, als Novak im dritten Satz zurücktrat.

Dieses Match bei Queen's ging zu Ende, und Nadal besiegte Djokovic mit 7: 6, 7: 5 in zermürbenden zwei Stunden und 16 Minuten, um den neunten Sieg über der Serbe in 12 Begegnungen zu erzielen und seinen ersten ATP-Titel auf Gras zu holen!

Wie jedes Jahr seit 2005 war Nadal in diesem Frühjahr der Spieler, den es auf Sand zu schlagen galt, mit konstanten Ergebnissen auf Hart, der ihn im Kampf um der Nummer 1 immer näher an Roger Federer heranbrachten.

Der Sieg gegen Novak war Nadals 37. in den letzten 40 Spielen und war ein echter Schub für Wimbledon, wo er es endlich schaffen würde, Federer drei Wochen später im Finale zu schlagen. Wie das Ergebnis vermuten lässt, war es von Anfang an ein enger Kampf, bei dem Nadal sich in beiden Sätzen durchsetzte, um die Krone zu holen, nachdem er nur vier Punkte mehr als Djokovic geholt hatte.

Neben der legendären Trophäe, die einige der größten Namen der Tenniswelt gewonnen haben, kämpften sie um den ersten ATP-Titel auf dem schnellsten Oberfläche. Nadal war bestrebt, zwei Wimbledon-Niederlagen hinter sich zu lassen (Roger schlug ihn 2006 und 2007 im Finale), überwindung eines langsamen Starts, um in geraden Sätzen zu gewinnen, nachdem im ersten Satz-Tiebreak einen Satzpunkt gespeichert und die letzten drei Spiele im zweiten Satz mit 4-5 Rückstand gewonnen wurden.

Die guten alten Zeiten von Aufschlag und Volley waren lange vorbei, und dies war ein dynamischer Konflikt zwischen zwei der weltbesten Baseliner, mit 26 Ballwechseln länger als acht Schläge und insgesamt nur acht Volley-Winnern!

Nichtsdestotrotz gingen sie auf die Schüsse und trafen fast 50 Winner vom Platz, hauptsächlich von der Vorhandseite. Es war interessant, Novaks Bewegung zu beobachten, wie er sich bemühte, auf der rutschigen Oberfläche das richtige Gleichgewicht zu finden, viele Schüsse aus unbequemen Positionen spielte und sich ein paar Mal auf dem Boden wiederfand, zum Glück ohne Verletzungen.

Der Serbe war entschlossener, in den ersten Spielen seine Schläge durchzusetzen, und Nadal erkannte, dass er riskantere Schüsse machen musste, um wieder auf die Spur zu kommen und mit dem gefährlichen Rivalen auf dem gleichen Niveau zu konkurrieren.

Als er das tat, kam es zu einem unterhaltsamen Zusammenstoß, und sie blieben bis zum letzten Punkt Kopf an Kopf und boten der Menge in London etwas zum Jubeln. Die Tatsache, dass er Djokovic in den letzten elf Spielen acht Mal geschlagen hatte, half Nadal, in den entscheidenden Momenten beider Sätze die Oberhand zu behalten, obwohl sie beide auf Novaks Seite hätten gehen können.

Offiziell hatten sie nur sieben Asse, obwohl wir ein besseres Bild bekommen, wenn wir die Anzahl der Aufschlagsieger untersuchen, bei denen Djokovic auf 24 und Nadal auf 20 stand. Der Spanier hatte 25 Winner vom Platz, einen mehr als Novak, dessen Rückhand nicht so funktionierte, wie er es wollte, und machte 24 ungezwungene Fehler dank dieser Probleme mit seiner Bewegung, die er in den kommenden Jahren stark verbessern würde.

Im Finale der Queen’s 2008 setzte sich Rafael Nadal gegen Novak Djokovic durch

Rafa blieb bei 15 ungezwungenen Fehlern, was einen signifikanten Unterschied in diesem Segment ausmachte, wenn man bedenkt, wie knapp das Spiel war.

Nadal beging zwei weitere erzwungene Fehler (21 bis 19), und wir können sagen, dass diese nicht erzwungenen Fehler Novak den Triumph oder zumindest einen Satz gekostet haben. Über die Hälfte der Punkte endete im kürzesten Bereich bis zu vier Schlägen, und Nadal lag 51-46 vorn, obwohl er vier Aufschlagssieger weniger als Novak traf.

Der Serbe schaffte es, diesen Mangel in den mittleren Rallyes (27-22) auszugleichen, wobei alle zu den am längsten ausgetauschten Austauschen kamen, bei denen Rafa sich mit 15:11 durchsetzte, um diese Lücke von vier Punkten zu schaffen, als die Begegnung den letzten Schlag sah.

Djokovic eröffnete die Action mit einem wackeligen Aufschlagspiel und brachte es nach zehn Punkten und einer Breakchance ins Ziel. Er rettete es mit einem Aufschlagsieger und eröffnete im zweiten Spiel eine 40: 0-Führung, kehrte gut zurück und erzwang Nadals Fehler mit hervorragenden Schlägen auf der ganzen Linie.

Novak vergab die erste Breakchance, als seine Vorhand lange landete, und Nadal rettete die anderen beiden, um Zwei zu erreichen, bevor er zwei erzwungene Fehler machte, um eine Break zu erleiden. Der Serbe bestätigte die Führung mit drei Winnern im dritten Spiel und hatte mehr Chancen, Nadals Aufschlag zu stehlen und eine noch größere Lücke zu schmieden.

Der Spanier hatte in den ersten 25 Minuten Mühe, den Rhythmus zu finden, obwohl er gleich nach dem Aufschlag eine Breakchance mit einem Vorhandsieger abwehrte, um das Spiel mit dem dritten Aufschlagsieger zu gewinnen und seinen Namen auf die Anzeigetafel zu bekommen.

Das fünfte Spiel war ein weiteres verlängertes Spiel, und es war Nadal, der bei der Return gefährlich war, vier Breakchancen erspielte und die letzte nutzte, als Novak eine Rückhand verpasste, um wieder auf die positive Seite der Anzeigetafel zu gelangen.

Rafa glich das Ergebnis auf 3:3 mit drei nicht zurückgegebenen Aufschlägen aus und war mit diesem Ergebnis zufrieden, da Djokovic in den Eröffnungsspielen die Oberhand hatte. Beide fanden in den folgenden Spielen einen schönen Rhythmus, trafen viele Winner und erreichten ohne Probleme 5-5.

Die letzten beiden Spiele waren eng, mit Deuces, und die Aufschläger umgingen die Breakchancen, um einen Tiebreak einzurichten. Novak lag mit 3-1, 4-3, 5-4 und 6-5 vorne und verdiente sich diesen Sollwert nach einer 13-Takt-Rallye.

Rafa bestritt es mit einem Vorhandsieger nach 18 Schüssen und erzielte einen weiteren Minibreak mit einem tiefen Return im 13. Punkt, um 7-6 in Führung zu gehen. Er verwandelte den Satzpunkt mit einem Aufschlagsieger für 8-6 nach einem Kampf, der 74 Minuten dauerte!

Motiviert nach dem Ergebnis des ersten Satzes landete Nadal im ersten Spiel des zweiten Satzes drei Winner und brach Novak im zweiten Spiel nach drei Fehlern seines Rivalen. Trotzdem wurde Rafa nach einem erzwungenen Fehler im dritten Spiel gebrochen und erlaubte Djokovic, einige Minuten später mit drei nicht zurückgegebenen Aufschlägen zu den gleichen Bedingungen zurückzukehren.

Nach komfortablen Aufschlagspielen auf beiden Seiten hatte Nadal die Möglichkeit, sich erneut in Führung zu bewegen und im achten Spiel zwei Breakpoints zu holen. Djokovic wehrte den ersten nach einer Achter-Rallye und den zweiten mit einem Aufschlagsieger ab, bevor er das Spiel mit einem Rückhandsieger beendete, um den Rückschlag zu vermeiden und den Druck auf die andere Seite des Netzes zu übertragen.

Das neunte Spiel begann mit einem Vorhand-Winner des Serben, und Nadal fügte drei Fehler hinzu, um gebrochen zu werden, sodass Djokovic für den Satz aufschlagen und den Zusammenstoß in einen dritten Satz schicken musste.

Ein solides Aufschlagspiel stand zwischen Novak und dem zweiten Satz, aber es sollte nicht für ihn sein, da Rafa ihn bei der dritten Chance für mehr Drama brach. Nadal ging im 11. Spiel mit drei Winnern mit 40: 0 in Führung, bevor Djokovic wieder auf Deuce aufstieg, nur um die folgenden zwei Punkte zu verlieren, die ihn zwangen, im nächsten Spiel im Spiel zu bleiben.

Bei 30:30 schickte Djokovic einen langen Volleyschuss, und Nadal besiegelte den Deal mit seinem ersten Matchball, nachdem er einen Smash-Winner am Netz getroffen hatte und den ersten ATP-Titel auf Rasen und den 28. insgesamt im Alter von nur 22 Jahren.