Rafael Nadal: 'Es gibt Momente, in denen die Situation schlimmer ist'



by   |  LESUNGEN 1021

Rafael Nadal: 'Es gibt Momente, in denen die Situation schlimmer ist'

Rafael Nadal wird sich voraussichtlich von seiner Niederlage in der dritten Runde bei den Citi Open letzte Woche erholen und bei der Toronto Masters 1000 gut abschneiden. Trotz der zweimonatigen Pause nach Roland Garros wirkte der spanische Meister noch immer wund im Fuß und weit von seiner besten Verfassung entfernt.

Der ehemalige Weltranglistenerste, der bei seinem Debüt gegen Jack Sock viel riskiert hatte, kapitulierte in einem von zu vielen Höhen und Tiefen geprägten Match dem Südafrikaner Lloyd Harris. Der 35-jährige Spanier hat sich schon immer in Kanada amüsiert und auch die letzte Ausgabe in der Hauptstadt Ontarios gewonnen.

Das Ziel des Mallorquiners ist es, für den Start der US Open bereit zu sein, was in der zweiten Saisonhälfte zu seinem Hauptziel geworden ist. In einem Gespräch mit den Medien am Vorabend des Turniers gab Nadal zu, dass ihn die Schmerzen in seinem Fuß immer noch von Zeit zu Zeit stören.

Der 20-fache Grand-Slam-Champion hofft, ihn im Laufe der Tage loszuwerden, um die richtigen Sensationen zu finden und Selbstvertrauen zu gewinnen.

Rafael Nadal über die Rückkehr nach einer Verletzung

"Es ist wahr, dass mich mein Fuß manchmal mehr stört, als ich möchte, aber ich muss die positiven Gefühle dabei finden", sagte Rafael Nadal.

"Ich brauche wirklich ein paar Wochen mit weniger Schmerzen, um wieder das Vertrauen in meine Bewegungen zu haben, in dem Wissen, dass ich in der Lage sein werde, auszugehen und lange Zeit mit guten Chancen zu konkurrieren.

Das ist etwas, wonach ich bei diesem Turnier suche." Nadal beleuchtete seine Probleme und erklärte, wie der Schmerz kommt und geht. Er gab bekannt, dass sich sein Fuß nach seinen Heldentaten bei Roland Garros „nicht erholt“ und dass er 20 Tage lang vom Tennis fernbleiben musste, damit das Gelenk heilen konnte.

"Ehrlich gesagt hatte ich nach Paris keine Verletzung", fuhr Nadal fort. "Ich hatte gerade das Problem (an) meinem Fuß, das ich seit 2005 hatte, aber es gibt Momente, in denen die Situation schlimmer ist, und einige Momente, in denen diese Situation besser ist.

Nach Paris erholte sich mein Fuß nicht mehr. Ich hatte ein paar Wochen lang starke Schmerzen, also blieb ich ungefähr 20 Tage, ohne einen Schläger zu berühren, um mich zu erholen. Es versucht immer, die Routinen auf dem Platz wiederzufinden, versucht, wieder konkurrenzfähig zu sein", sagte Nadal.

"(Es ist) etwas, das nicht sofort kommt und vor allem, wenn man so lange auf höchstem Niveau üben kann, ist es ein bisschen einfacher, aber das war nicht mein Fall. Also ja, ich meine, ich habe keine Angst zu verlieren", fügte er hinzu.

"Ich weiß, dass letzte Woche etwas passiert ist, und ich habe in meiner Karriere viele Male verloren, aber die Hauptsache ist, zu spüren, dass ich mich verbessere und dann immer besser spiele."