'Der Beitrag von Rafael Nadal war der größte...', sagt Stadtrat



by   |  LESUNGEN 397

'Der Beitrag von Rafael Nadal war der größte...', sagt Stadtrat

Rafael Nadal war Anfang 2003 der Youngster auf einer Mission, erreichte vier Challenger-Finals und gewann einen Titel, um als 16-Jähriger einem Platz in den Top 100 näher zu kommen. Nadal gab sein Masters 1000-Debüt als Qualifikant in Monte Carlo, zeigte sein volles Potenzial und besiegte Karol Kucera in der ersten Runde, bevor er in der zweiten Runde den aktuellen Roland Garros-Sieger Albert Costa für den ersten Sieg in den Top 10 besiegte und einen Platz im Achtelfinale.

Dort traf Rafa auf Guillermo Coria und kämpfte im ersten Satz gut, bevor der Argentinier in einer Stunde und 34 Minuten einen 7-6, 6-2 Sieg errang. Beide Spieler erspielten sich acht Breakchancen, und Coria nutzte fünf davon.

Guillermo brach dreimal und kontrollierte das Tempo nach dem engen ersten Satz, den er nach Nadals Vorhandfehler beim 6: 3 im Tiebreak behauptete. Mit 5:1 im zweiten Satz legte Rafa eine Break ein, bevor er nach einem schlechten Flachschuss, der Coria ins Viertelfinale brachte, im nächsten Spiel zum Aufschlag zurückkehrte.

Trotz der Niederlage war der junge Mann mit seiner Leistung in dieser Woche zufrieden, fühlte sich etwas müde, wollte aber mit guten Ergebnissen weitermachen. "Ich bin glücklich mit diesem Turnier und damit, wie ich heute trotz der Niederlage gespielt habe, da ich solides Tennis produziert und Chancen geschaffen habe.

Guillermo war körperlich stärker als ich. Er hatte in den letzten Tagen viele Spiele gespielt und ich war ein bisschen müde, das muss ich zugeben. Meine Aufnahmen waren nicht da, wo ich sie haben wollte und Guillermo dominierte mich; er hat den Sieg verdient.

Gestern habe ich Costa besiegt, aber gegen Coria war es nicht möglich. Obwohl ich mit einer 7-6, 6-2 Niederlage zufrieden bin, ist das gegen einen so guten Spieler nicht so schlimm. Morgen werde ich mich etwas ausruhen und dann werde ich anfangen, mich auf Barcelona vorzubereiten."

Nadal erholt sich gerade von seiner Verletzung

Der Stadtrat von Sant Llorenc des Cardessar, einer mallorquinischen Gemeinde, hat beschlossen, Rafael Nadal das Etikett "Adoptivsohn" zu verleihen. Laut einem MARCA-Bericht wird der Titel in einer Plenarsitzung am Mittwoch in Manacor offiziell gemacht.

"Der Beitrag von Rafa Nadal war der größte, den die Gemeinde erhielt", heißt es in der Erklärung. "Diese Anerkennung, die im BOIB von 2020 veröffentlicht und öffentlich bekannt gegeben wurde, ist ein weiterer Dank an den Tennisspieler für seine Solidarität."

Der Stadtrat lobte den 20-fachen Grand-Slam-Sieger auch für all seine Arbeit, die er in Spanien und auf der ganzen Welt geleistet hat, um Bedürftigen zu helfen. "Die Verbundenheit, Menschlichkeit und Sensibilität des Sportlers zeigt sich nicht nur in dieser Tatsache, sondern auch in der Schaffung seiner Struktur, die durch die transformierende Kraft von Sport und Bildung Mädchen, Jungen und Jugendlichen mit Lern- oder Integrationsfähigkeit hilft, " sagte die Aussage.