Toni Nadal: Rafael Nadal zu motivieren war nie ein Thema



by   |  LESUNGEN 1140

Toni Nadal: Rafael Nadal zu motivieren war nie ein Thema

Der renommierte Tennistrainer Toni Nadal sagt, dass es nie ein Thema war, Rafael Nadal zu motivieren, und fügte hinzu, dass er Menschen nicht verstehe, die ihr Leben ohne Motivation leben. Der 35-jährige Nadal ist einer der größten Spieler in der Tennisgeschichte, da er mit Novak Djokovic und Roger Federer auf der Grand-Slam-Rekordliste aller Zeiten steht.

„Ich wurde mehrmals gefragt, wie man einen Typen motiviert, der alles gewonnen hat. Zunächst einmal hat Rafael nicht alles gewonnen. Wenn ein Mann, der das Glück hat, dass das Leben gut läuft und Herausforderungen zu bewältigen hat, nicht motiviert ist, dann ist er undankbar.

Ich denke, man muss im Leben motiviert sein", sagte Toni.

Nadal besteht darauf, dass sich harte Arbeit immer auszahlt

„Für mich ist es wichtig, mit dem Ziel zu trainieren, etwas zu verbessern. Ich stehe jeden Tag mit dem Ziel des Lernens gegenüber.

Auf mentaler Ebene hilft Ihnen das sehr, wach und aktiv zu sein. Ich verstehe das Leben nicht anders. Nur um des Trainings willen zu arbeiten und zu trainieren, ohne das Ziel zu haben, besser zu werden, macht keinen Sinn, es ist langweilig “, sagte Nadal per Punto de Break.

"Solange Sie Mühe, Hingabe und Demut haben, werden Sie etwas erreichen - Fortschritte." Nadal hat mehrmals anerkannt, dass das Verlieren Teil des Spiels ist, aber für ihn ist es das Wichtigste, immer sein Bestes zu geben.

Nadal betonte auch, wie wichtig es sei, selbstkritisch zu sein. "Es gibt keine größere persönliche Befriedigung, als nach Hause zu kommen und zu wissen, dass Sie alle Ihre Ziele erreicht haben. Menschen an meiner Seite zu haben, die mir Dinge so erzählen, wie sie sie sehen, war eine der besten Entscheidungen, die ich in meiner Karriere treffen konnte.

Man muss auch wissen, wie man selbstkritisch ist und erkennt, wenn man Fehler macht, ohne nach einer Entschuldigung zu suchen“, sagte Nadal.