Boris Becker: Rafael Nadal macht sich zu Unrecht Sorgen um die Zukunft des Tennis



by   |  LESUNGEN 1215

Boris Becker: Rafael Nadal macht sich zu Unrecht Sorgen um die Zukunft des Tennis

Die frühere Nummer 1 der Welt, Boris Becker, besteht darauf, dass die Meinung von Rafael Nadal respektiert werden muss, aber er widersprach dem Spanier respektvoll über seine Sorge um die Zukunft des Tennis. Nadal befürchtet, dass das Tennis von Jahr zu Jahr schneller wird und das Spiel stark beschädigt wird.

"In der Vergangenheit waren Talent und Taktik viel relevanter als heute", sagte Nadal. „Tennis ist immer schneller und ich bin nicht überzeugt, dass es der richtige Weg ist. Wenn nicht bald eine Lösung gefunden wird, besteht die Gefahr, dass Tennis zur Geisel dieses einzigen Schlags wird.

Ich denke, die Situation wird sich in den nächsten 10 Jahren verschlechtern."

Becker erklärt, warum Nadal falsch liegt

"Wenn Rafael Nadal über Tennis spricht, müssen wir erst einmal die Klappe halten und zuhören", sagte der sechsfache Slam-Sieger Boris Becker gegenüber Eurosport.

„Es gibt nicht viel Besseres als Nadal. Aber ich sehe schon eine Vielfalt – ob [Stefanos] Tsitsipas, [Daniil] Medvedev, [Alexander] Zverev, [Jannik] Sinner oder [Carlos] Alcaraz. Sie sind alle unterschiedliche Spieler, daher kann ich das Argument, dass er sich Sorgen macht, nicht ganz verstehen.

Ich finde das nicht so tragisch, ich mag die jungen Spieler." Vor einigen Tagen deutete Becker an, dass die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, Schwierigkeiten habe, mit der Niederlage beim US Open-Finale umzugehen. Djokovic schaffte es nicht, einen Rekord-21.

Grand-Slam-Titel zu gewinnen und konnte nicht der erste Spieler seit 1969 werden, der alle vier Grand Slams im selben Jahr gewann. "Novak verdaut noch immer die enorme Chance, die er bei den letzten US Open nicht nutzen konnte", sagte der Deutsche.

"Es wurde ein großes emotionales Problem für ihn, die Dinge liefen nicht wie erwartet." Djokovic ist bereit, beim Paris Masters wieder aktiv zu werden. „Ich hoffe, er spielt bald wieder. Ich denke, er wird alles wieder klarer sehen, wenn er wieder in die Dynamik kommt, Turniere spielt und wieder Matches gewinnt", so Becker weiter.