Rafael Nadal: 'Ich sehe es manchmal sehr schwarz'



by   |  LESUNGEN 1075

Rafael Nadal: 'Ich sehe es manchmal sehr schwarz'

Rafael Nadal sieht auf dem besten Weg, auf den Platz zurückzukehren, der nächsten Monat auf der Ausstellung in Abu Dhabi stattfinden soll. Die ehemalige Nummer 1 der Welt spielte 2021 nur sieben offizielle Turniere, gewann aber immer noch ein paar Trophäen auf seinem geliebten Sand (in Barcelona und Rom).

Der nicht perfekte Zustand seines Fußes verhinderte seinen 14. Titelgewinn bei Roland Garros, wo er im Halbfinale gegen Novak Djokovic verlor. Aufgrund der erwähnten Verletzung musste der Spanier Wimbledon, die Olympischen Spiele in Tokio und die US Open verpassen.

Nach dem Versuch, in Washington auf den Hartplatz zurückzukehren, hat der 20-fache Grand-Slam-Champion beschlossen, seine Saison vorzeitig zu beenden, um seinem Fuß Zeit zu geben, vollständig zu heilen. Der 35-Jährige aus Manacor wird bei den Australian Open 2022 auf die Jagd nach seinem 21.

Major gehen, während Roger Federer bereits seinen Rücktritt vom Happy Slam bekannt gegeben hat. Während eines langen Interviews mit MARCA sprach Nadal eine Vielzahl von Themen rund um Tennis und darüber hinaus an.

Rafael Nadal wird in Abu Dhabi spielen

Im Vorfeld der Australian Open gab es eine anhaltende Debatte darüber, ob ungeimpfte Spieler am Turnier teilnehmen dürfen. Als Rafael Nadal nach seiner Meinung zu dem Thema gefragt wurde, kritisierte der 35-Jährige diejenigen, die den Impfstoff immer noch nicht einnehmen, und hob gleichzeitig die Schwere der beispiellosen Krise hervor.

"Ich verstehe, dass es Leute gibt, die sich nicht impfen lassen wollen, aber das kommt mir ein bisschen egoistisch vor", sagte Nadal. „Wir haben viel gelitten. Wir kennen die Wirkung von Impfstoffen nicht hundertprozentig, aber wir müssen den Ärzten vertrauen, von denen wir wissen, dass es die Wirkung des Virus ist, wenn wir nicht geimpft sind.

Es scheint, dass wir heute das Land sind, das am wenigsten vom Virus betroffen ist, und ich denke, das liegt daran, dass ein Großteil der Bevölkerung geimpft ist." Rafael Nadal sprach dann über mentale Stärke und wie ein solides Temperament helfen kann, Herausforderungen im Training und in spielähnlichen Situationen zu meistern.

Nadal erklärte, dass die Dinge nicht immer so sind, wie sie scheinen, und öffnete sich über die Schwierigkeiten, mit denen er konfrontiert war. Er erwähnte auch, dass selbst die stärksten Spieler einen Treffer einstecken können, wenn die Anforderungen an den Sport zu hoch werden.

"Es [mentale Stärke] ist ein sehr wichtiger Aspekt und mehr [so] in einer Sportart wie Tennis", sagte Nadal. „Es ist wichtig, schon in jungen Jahren eine Basis zu haben. Die Leute sagen mir, dass ich mental sehr stark bin, aber ich leide auch, wie alle anderen, und ich sehe es [manchmal] sehr schwarz.

Aber die Essenz des Sports ist, dass man es, obwohl man etwas [als] fast unmöglich sieht, [noch] erreichen kann."