Alex Corretja: Rafael Nadal nicht zu haben, ist ein großer Verlust für Spain



by   |  LESUNGEN 1117

Alex Corretja: Rafael Nadal nicht zu haben, ist ein großer Verlust für Spain

Die ehemalige Nummer 2 der Welt, Alex Corretja, räumte ein, dass es ein "großer Verlust" für das spanische Davis-Cup-Team ist, Rafael Nadal nicht beim Davis-Cup-Finals zu haben. Nadal, 20-maliger Grand-Slam-Champion, beendete seine Saison im August wegen einer hartnäckigen Fußverletzung.

"Spanien hat immer eine starke Mannschaft, aber Rafa nicht zu haben, ist ein großer Verlust", sagte Corretja gegenüber EuropaPress. Diese Woche nannte Sergi Bruguera, Kapitän des spanischen Davis-Cup-Teams, Nadal den "besten Spieler in der Davis-Cup-Geschichte"

"Es stimmt, dass wir einen großen Vorteil hatten", sagte Bruguera. „Wenn Sie Nadal in Ihrem Team haben, werden Sie sofort zum Favoriten, weil er der beste Spieler in der Geschichte des Davis Cups ist. Er ist nicht hier, darüber können wir nicht nachdenken.

Wir haben weiterhin ein sehr starkes Team. Vier Spieler waren 2019 dabei, als wir gewonnen haben, also sind sie darauf vorbereitet, und jetzt haben wir einen neuen jüngeren Star, der viel in die Mannschaft bringt.“

Nadal führte Spanien zum Titel im Davis-Cup-Finals

Das Davis-Cup-Finals fand 2019 seine erste Ausgabe statt und damals führte Nadal Spanien zum Gewinn des Wettbewerbs in Madrid.

Da das Davis-Cup-Finals letztes Jahr nicht stattfand, geht Spanien als Titelverteidiger in das diesjährige Turnier ein. "Ich liebe die Olympischen Spiele, ich hatte 2016 eine tolle Zeit in Rio. Marc Lopez und ich haben die Goldmedaille im Doppel gewonnen, und das hat es noch besser gemacht.

Ich glaube, es ist eine unglaubliche Erfahrung, mit all den anderen Athleten aus allen verschiedenen Wettbewerben den gleichen Platz zu teilen. Ich spiele sehr gerne die Mannschaftswettbewerbe und liebe es, für mein Land zu spielen.

Es war auch etwas Besonderes, beim Davis-Cup-Finale vor den heimischen Fans in Madrid anzutreten“, sagte Nadal, nachdem er Spanien zum Titel im Davis-Cup-Finals 2019 geführt hatte. Fotokredit: AFP