Rafael Nadal erinnert sich: 'In geraden Sätzen zu gewinnen ist immer wichtig'



by   |  LESUNGEN 1307

Rafael Nadal erinnert sich: 'In geraden Sätzen zu gewinnen ist immer wichtig'

Anders als 2019 legte Rafael Nadal bei den letztjährigen ATP-Finals in London einen starken Start hin. Rafa trat erst beim vierten ATP-Event seit dem Neustart der Saison an und kam physisch zu 100% nach London, in der Hoffnung, bei diesem Event die erste Trophäe zu holen.

Im ersten Round-Robin-Duell besiegte der Spanier Andrey Rublev mit 6:3, 6:4 in einer Stunde und 17 Minuten, erholte sich nach der Halbfinalniederlage des Paris Masters gegen Alexander Zverev und kehrte auf den Siegerweg zurück.

Es war ihre erste Begegnung seit den US Open 2017, und die Nummer 2 der Welt hatte den Vorteil, dass sie in zehn Aufschlagspielen 12 Punkte verlor und hinter dem ersten Schuss nie Probleme hatte. Rafa gab Rublevs Aufschläge aggressiv zurück, holte sich in jedem Satz eine Break, um den Sieg zu erzielen und 200 Punkte an seine Bilanz zu knüpfen.

Nadal hatte 16 Winner und 11 ungezwungene Fehler, so dass der Russe 19 Winner und 23 Fehler hatte, zu viele, wenn er den besser platzierten Gegner herausfordern wollte. Rafa erreichte einen Aufschlagwinner in fast 40% aller Punkte hinter dem ersten Schuss und schmiedete in den kürzesten Ballwechseln bis zu vier Schlägen einen massiven 44-28-Vorsprung, den zweiten Aufschlag von der Innenseite des Platzes erhalten und diese beiden Breaks sichern, um über die Ziellinie zu sprinten.

Der Spanier hielt seinen Aufschlag im fünften Spiel des ersten Satzes mit einem Vorhand-Winner und sicherte sich im nächsten Satz ein Break, als der Russe einen Vorhandfehler machte.

Nadal besiegte Rublev im vergangenen Jahr in London mit 6:3, 6:4 in 77 Minuten

Ein Aufschlagwinner schickte Rafa mit 5: 2 in Führung, und er erzielte drei direkte Punkte mit 5: 3, um den ersten Satz in 36 Minuten zu schließen.

Mit Schwung auf seiner Seite legte Nadal im ersten Spiel des zweiten Satzes eine Break ein und hielt nach dem Zweikampf mit einem Aufschlagwinner, um einen 6: 3, 2: 0-Vorsprung zu erzielen. Ein Aufschlagwinner drückte Nadal mit 4: 2 nach oben, bevor Rublev seinen Aufschlag hielt, um das Defizit zu reduzieren und seine Chancen zu erhöhen.

Der Spanier erzwang seinem Gegner im achten Spiel einen Fehler und gewann das zehnte Spiel mit einem nicht zurückgegebenen Aufschlag, um den Deal zu besiegeln und einen gewinnenden Start zu machen. "Es fühlt sich wie ein positiver Start an, wenn man in geraden Sätzen gewinnt.

Es ist wichtig für das Selbstvertrauen, besonders wenn Sie wie ich heute Abend dienen. Ich habe gegen jemanden gespielt, der eine großartige Saison hatte, und ich wünsche Andrey alles Gute für die Zukunft.

Er machte mehr Fehler als sonst, es war also kein perfektes Spiel. Trotzdem gibt es bei den ATP Finals keine leichten Rivalen, und jeder von ihnen bringt maximalen Druck," sagte Rafael Nadal.